Von Phil Morgan Aug 21, 2020

Photo by Youproduction /
Für kleine Kinder ist ein Campingausflug der Beginn einer neuen Ära, der Beginn einer glorreichen Kindheit, in der sie die freie Natur erkunden.

Mit einem Kind zelten gehen? Einschüchternd, ja – aber wenn man sich mit ein wenig Know-how ausstattet, das Risiko minimiert und insgesamt ein gutes Urteilsvermögen an den Tag legt, ist eine Nacht im Wald mit einem Kleinkind im Schlepptau nicht nur möglich, sondern macht auch richtig Spaß.

Jahrelang sind meine Frau Ella und ich unermüdlich gewandert. Wir leiteten Wildwasser-Rafting-Touren auf dem Nantahala River in North Carolina, zelteten in den Appalachen und verbrachten ganze Sommer auf Rucksackreisen in Lateinamerika. Als unser kleiner Junge Gabriel zur Welt kam, änderte sich das alles. Wir blieben die meiste Zeit zu Hause, um zu „nisten“, wie man so schön sagt.

Als wir weich, launisch und unruhig wurden, beschlossen wir, dass es Zeit für unseren ersten Campingausflug mit Übernachtung als Familie war. Für kleine Kinder ist ein Campingausflug der Beginn einer neuen Ära, der Beginn einer glorreichen Kindheit, in der sie die Natur erkunden. Hier sind die Lektionen, die wir auf diesem Weg gelernt haben:

Courthouse Falls ist einer von vielen Wasserfällen im Pisgah National Forest in North Carolina.

Foto von outdoorimages /
Courthouse Falls ist einer von vielen Wasserfällen im Pisgah National Forest in North Carolina.

Kenne deine Umgebung

Wir machten uns auf den Weg zum Pisgah National Forest im Westen North Carolinas, einem 500.000 Hektar großen gemäßigten Regenwald, der von 6.000 Fuß hohen Gipfeln der Appalachen, nebligen Tälern und sprudelnden Bächen geprägt ist. Im Pisgah Ranger District in Transylvania County, wo wir unser Lager aufgeschlagen haben, fallen jedes Jahr 90 Zoll Niederschlag, der die rund 250 Wasserfälle speist, die durch das Reservat gurgeln und donnern. Trotz seiner Feuchtigkeit ist Pisgah eines der beliebtesten Reiseziele in den Appalachen, und mit gut markierten Wegen, einfachem Zugang und viel Fußgängerverkehr ist es ein ausgezeichnetes Ziel für den ersten Campingausflug einer Familie.

Das Packen hängt natürlich von den verschiedenen Umgebungen ab, die jeweils ihre eigenen spezifischen Strategien erfordern – und einzigartige Herausforderungen darstellen. Erstellen Sie eine Checkliste für das Packen und bereiten Sie sich auf den schlimmsten Fall vor. Für den kühlen und feuchten Pisgah packten wir ein wasserdichtes Zelt und eine Regenüberdachung, Regenjacken, Regenfarben, Wollunterhemden und warme Wintermützen ein; alle unsere Vorräte wurden in wasserdichte Ein-Gallonen-Gefrierbeutel gestopft.

Lade deine Freunde ein

Wir debattierten heftig darüber, ob wir allein gehen sollten oder nicht: Ich schätze zwar die Einsamkeit, aber in der Menge liegt die Sicherheit – und beim Familiencamping hat Sicherheit oberste Priorität. Laden Sie jemanden (oder mehrere) mit Wildniserfahrung ein. Wir rekrutierten unsere Freunde, die Eltern Katie und Dan: Die beiden sind begeisterte Outdoor-Fans und waren bereits mit ihrem Baby Kyle mit dem Auto unterwegs, und sie erwiesen sich als genau die richtige Gesellschaft, um dieses neue Terrain des Familiencampings in Angriff zu nehmen.

Der Sohn des Autors, Gabriel, und sein Camping-Kumpel Kyle verbringen einige Zeit gemeinsam in der freien Natur.

Foto von Phil Morgan
Der Sohn des Autors, Gabriel, und sein Campingkumpel Kyle verbringen einige Zeit in der freien Natur.

Mit kleinen Schritten vorgehen

Nutzen Sie eine Karte, machen Sie einen Plan, und lassen Sie sich nicht von Ihrem Ego leiten. Wandern Sie einen Rundweg oder eine Hin- und Rückfahrt, bei der Sie nicht weit vom Auto entfernt sind (es ist Ihre Rettungsleine). Mit zwei Jungen im Alter von unter einem Jahr haben wir uns für eine 1,5 Meilen lange Rundwanderung vom Parkplatz der Pisgah Fish Hatchery entschieden. „Wow, ihr seid so mutig“, sang der Chor der Tageswanderer, die uns anfeuerten, als wir mit hüpfenden Kindern und vollgepackten Rucksäcken durch die Gegend zogen. Nach einem bescheidenen Fußmarsch war das gelobte Land in Sicht: die Ufer des Davidson, eines durchsichtigen, sanft geschwungenen Flusses, der von Rhododendron flankiert wird und in dem es von Bachforellen nur so wimmelt.

Gut essen

Nur weil man sich in der freien Natur aufhält, muss man nicht unbedingt kalte gebackene Bohnen oder kalkhaltige Energieriegel essen. Sommerwürstchen, Kartoffeln, Zucchini, Champignons, Reis und Gewürze – alles fein säuberlich verpackt, mit meinem Taschenmesser in kleine Würfel geschnitten und in einen kleinen, mit Wasser gefüllten Topf gekippt. Über heißen Kohlen brutzelte der Eintopf und verbreitete köstliche Düfte in der frischen Abendluft. Praktischerweise wurden unsere Babys noch gestillt, aber ich freue mich schon auf den Tag, an dem wir ihre hungrigen Bäuche mit einem leckeren, auf offenem Feuer gekochten Lageressen füllen werden. Tipp: Bringen Sie genug mit, um es mit Ihren Freunden zu teilen, und Ihr Ansehen im Camp steigt sofort.

Bringen Sie Kaffee … und Whiskey mit

Nur ein Masochist würde ein Kind ohne Kaffee zum Zelten mitnehmen. Wir machten uns auf den Weg in die Wildnis, mit einem Dutzend Instantkaffee-Packungen und zwei Zinnbechern, die in einem trockenen Beutel verstaut waren. Außerdem hatte ich einen alten Flachmann mit der Aufschrift „HAPPY, HAPPY, HAPPY“ dabei. Es ist ein schändliches Exemplar, aber eine gute Alternative, um mit einem fünften Johnny Walker in der Hand und einem Baby auf dem Rücken den Weg entlang zu gehen.

Seien Sie stolz auf Ihr Zuhause

Das Aufschlagen des Lagers ist sowohl harte Arbeit als auch ein großer Spaß: Nehmen Sie die Herausforderung an, Ihr Lager so spektakulär und für die Kleinen so bequem wie möglich zu gestalten. Wir schlugen unsere Zelte in der Nähe des Flusses auf, mit dem Versprechen, abends von seinem gurgelnden Gesang in den Schlaf gewiegt zu werden. Wir wateten zu einer kleinen Insel und sammelten Holzscheite für ein Lagerfeuer. Ein paar Meter vom Lagerfeuer entfernt wurden Hängematten aufgehängt, in denen die Babys mit ihren Müttern schaukeln konnten, während Dan und ich uns in den eiskalten Fluss stürzten und eine Fliegenrute auswarfen. Keine Handys (hier draußen gibt es keinen Empfang), einfach nur den Moment genießen.

Der Teufel steckt im Detail

Es war etwa 19:30 Uhr in unserer ersten Nacht im Camp, als die Katastrophe zuschlug: Ein sintflutartiger Regenguss zwang uns, in unseren Zelten Schutz zu suchen, wo ich C. Collodis Die Abenteuer des Pinocchio laut vorlas und einen Schluck Whiskey trank. Nach einer Stunde war das Zelt durchnässt, und das Wasser begann sich zu stauen. Wir haben eine harte Lektion gelernt: Mit der Zeit lässt die Wasserdichtigkeit von Zelten nach, so dass man die Nähte abdichten und das Überzelt mit Urethan neu beschichten muss. Mein Zelt war über ein Jahr lang weggepackt worden, und die Vernachlässigung seiner Wartung erwies sich plötzlich als ziemlich kostspielig. Ich hatte mich auf Regen eingestellt, aber nicht ausreichend. „Da fließt ein Fluss durch unser Zelt“, hörte ich meine Kameraden rufen. In dieser Nacht war Mutter Natur eine unbarmherzige Herrin.

Während man Vorbereitung und Sicherheit sehr ernst nehmen muss, sollte man sich selbst nicht zu ernst nehmen. Du bist ein Elternteil mit Kind, nicht Sir Edmund Hillary.

Vergiss nicht den Spaß

Während du die Vorbereitung und die Sicherheit sehr ernst nehmen musst, darfst du dich selbst nicht zu ernst nehmen. Schließlich sind Sie ein Elternteil mit Kind und nicht Sir Edmund Hillary. Gehen Sie langsam und haben Sie Spaß. Kurz vor der Einfahrt in den Pisgah National Forest machten wir zum Beispiel einen Zwischenstopp in einer örtlichen Kneipe, der Pisgah Tavern, wo es Nackenbärte, Tattoos und 6.000-Dollar-Mountainbikes gab. Das Verweilen an der Bar gab uns ein wenig Zeit, um die örtliche Kultur aufzusaugen … und auch, um eine böse geplatzte Windel zu säubern.

Wissen, wann man aufgeben muss

Es war stockdunkel, als wir schließlich beschlossen, das Lager abzubrechen. Da es immer noch stark regnete und der Fluss anstieg, beschlossen wir, die Babys zurück zum Auto zu bringen; es folgte eine Parade von Stirnlampen, die den schlammigen Pfad hinunterschwappten. Das Baby unserer Freunde blieb vollkommen trocken, weil ihr Rucksack eine eingebaute Babydecke enthielt; Gabriel hingegen heulte in seinem kleinen gelben Regenmantel. Bevor ich mich zu sehr für dieses Versehen schimpfte, hatten wir eine Viertelmeile zurückgelegt und waren sicher wieder am Auto. Die Babys waren bald warm und wohlig warm. Ich joggte zurück zum Lager, um Dan mit der durchnässten Ausrüstung zu helfen, wo er bemerkte: „Der Fluss tritt über die Ufer.

Ende gut, alles gut

Dreißig Minuten später waren wir in einem Hotel eingecheckt und hatten Pizza auf dem Weg dorthin, wo wir feststellten, dass es keine Schande ist, auf moderne Annehmlichkeiten zurückzugreifen, wenn man mit Babys zeltet. Das Einzige, was wirklich zählt, ist, dass die Kinder in Sicherheit sind. Nach den Abenteuern des Tages fühlte ich mich zufrieden, ja sogar gestärkt, und war mir sicher, dass es sicher und lohnend ist, mit dem Baby zu campen, wenn man praktisch und vorsichtig ist, auch wenn es unerwartete Schwierigkeiten gibt. Während ich mir im Fernsehen Fußball anschaute, begann ich mit der Planung unseres nächsten Campingausflugs, während ich einen letzten Schluck aus meinem Flachmann nahm: Glücklich. Happy. Happy.

Was packt man ein, wenn man mit Kindern zeltet

Es gibt eine Reihe von Campingausrüstungen, die den Familienausflug erfolgreicher machen können. Ein paar Ideen sind:

  • Ein geräumiges Zelt, in das Sie und Ihre Kinder passen. Wir lieben die Glockenzelte von Homecamp (1.285 $), die sich leicht aufbauen lassen, UV-beständig sind und Platz für mehrere Erwachsene, Kinder und alle Arten von Ausrüstung bieten.
  • Kuschelige Schlafsäcke. Erwachsene und Kinder werden sich im North Face One Bag (289 $) wohlfühlen, der drei austauschbare Schichten für unterschiedliche Temperaturen hat. Er ist einer unserer Lieblingsschlafsäcke für das Camping.
  • Ein paar MPOWERD Luci Solar String Lights ($45), um den Ort festlich zu gestalten und Ihnen zu helfen, nach Einbruch der Dunkelheit den Weg nach Hause zu finden.
  • Koffeinhaltige Mittel. Die Stanley Classic Stay-Hot French Press ($49) ist der ideale Helfer am frühen Morgen, wenn Ihre kleinen Campingfreunde schon vor Sonnenaufgang aufgestanden sind.
  • Schutz vor der Sonne und vor Ungeziefer: Die Scout Mosquito Repellent Lantern von Thermacell ($40) und der leicht aufzutragende Thinksport Safe Sunscreen ($13 für 3 Unzen) sollten ausreichen.
  • Viele Dinge, die man tun kann, wie z.B. ein gutes Reisebrettspiel oder das Tenalach Night & Day Bocce ($100) Set, mit im Dunkeln leuchtenden Kugeln, wenn die Nächte hereinbrechen.

Für weitere Ideen bietet unsere Checkliste für unverzichtbares Camping eine umfassende Auflistung.

Ein erfolgreicher Campingausflug mit der Familie erfordert eine gewisse Planung und strategisches Packen.

Foto von Emily Blevins
Ein erfolgreicher Campingausflug mit der Familie erfordert eine gewisse Planung und strategisches Packen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich online am 13. Oktober 2018; er wurde im August 2020 aktualisiert, um aktuelle Informationen zu enthalten. Produkte, über die wir schreiben, werden von unseren Redakteuren unabhängig geprüft und empfohlen. AFAR kann eine Provision verdienen, wenn Sie über unsere Links kaufen, was dazu beiträgt, unsere unabhängige Veröffentlichung zu unterstützen.

>> Weiter: 4 einzigartige, kinderfreundliche Ideen für Familienreisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.