Zu einer wachsenden Beziehung gehört auch eine wachsende Intimität (emotional, sexuell, usw.). Intimität hat mit Verletzlichkeit zu tun; Sie werden intimer und damit vertrauensvoller und offener gegenüber einer Person, wenn Sie sich vor ihr verletzlich machen und lernen, dass sie Sie nicht missbrauchen wird. Auch wenn Sie sich noch so sehr danach sehnen, können Sie die Entwicklung von Intimität nicht erzwingen. Vielmehr muss Intimität organisch und in ihrem eigenen Tempo wachsen. Sie kann absterben, wenn Sie aufhören, sie zu fördern, indem Sie neue Dinge mit Ihrem Partner teilen. Ebenso kann sie sterben, wenn Sie sie zu schnell vorantreiben und sich zu schnell verletzlich machen. Stellen Sie sich die Aufgabe so vor, als ob Sie eine Rakete auf dem Mond landen wollten. Wenn Sie zu schnell starten und zu stark beschleunigen, werden Sie eine Bruchlandung machen. Wenn Sie jedoch nicht genug beschleunigen, bleiben Sie in der Umlaufbahn und kommen nie wieder herunter. Man muss die Menge an Informationen, die man mit seinem Partner teilt, zu jedem Zeitpunkt so dosieren, dass die Interaktion sowohl spielerisch als auch ernsthaft bleibt.

Emotionale Intimität braucht eine gewisse Zeit, um sich zu entwickeln, aber heutzutage ist das nicht unbedingt der Fall für sexuelle Intimität. Die Menschen variieren sehr stark darin, wie schnell sie bereit sind, miteinander sexuell zu werden. Manche fühlen sich schon früh wohl in einer sexuellen Beziehung, während andere meinen, dass eine lange Kennenlernphase angebracht ist, bevor es richtig zur Sache geht. Obwohl sich viele Menschen Zeit lassen, bevor sie mit einem neuen Partner vollständig sexuell aktiv werden, unternehmen sie in der Regel schon früh einige Schritte (z. B. küssen sie ihren Partner), um ihn über ihre sexuelle Anziehung zu informieren, damit der richtige Rahmen für die Beziehung geschaffen wird. Die Geschwindigkeit, mit der Sie sich persönlich wohl dabei fühlen, mit einem neuen Partner sexuell aktiv zu werden, wird wahrscheinlich von vielen Faktoren beeinflusst, darunter Ihr Alter, Ihre sexuelle Erfahrung, Ihre Vorstellungen darüber, was Gleichaltrige in Ihrer Situation tun würden, Ihre Einstellung zum Sex und Ihre allgemeinen kulturellen und religiösen Werte. Da sexuelle Beziehungen mit einem neuen Partner ein gewisses körperliches, soziales und emotionales Risiko darstellen, sollten alle Menschen neue sexuelle Beziehungen mit Vorsicht angehen, und vor allem junge Menschen sollten sich Zeit lassen und nichts überstürzen.

Praktizieren Sie Safer Sex, während Sie sich verabreden. Bedenken Sie, dass Ihr Partner wahrscheinlich in letzter Zeit andere Partner hatte und dass er oder sie möglicherweise eine oder mehrere sexuell übertragbare Krankheiten hat. Bedenken Sie auch, dass Ihr Partner mehr oder weniger ausschließlich sexuell motiviert sein kann und deshalb bereit sein könnte, Sie anzulügen, um Sie ins Bett zu bekommen. Dies kann sowohl auf männliche als auch auf weibliche Partner zutreffen. Seien Sie klug, schützen Sie sich und lassen Sie sich nicht zu etwas drängen, wozu Sie noch nicht bereit sind. Es ist völlig vernünftig, dass Sie mit Nachdruck die Verwendung von Kondomen und anderen Mitteln zum Schutz vor Geschlechtskrankheiten und ungewollter Schwangerschaft verlangen. Es ist auch völlig in Ordnung, dass Sie den Sex mit einem Partner aus irgendeinem Grund und zu jeder Zeit ablehnen, wenn Sie ihn nicht wollen. Treffen Sie sich nicht mehr mit jemandem, der Ihnen in irgendeiner Phase des Spiels ein unsicheres oder unangenehmes Gefühl vermittelt. Vergewaltigung ist ein Verbrechen. Jeder, der dich zum Sex zwingt, wenn du ihn nicht willst, ist ein Vergewaltiger.

Wenn du dich beim Sex nicht wohl fühlst, ist das auch okay. Es ist die absolut richtige Entscheidung, keinen sexuellen Kontakt mit deinem Partner zu haben, wenn du das nicht willst. Denken Sie daran, dass Ihr Partner es vielleicht nicht gut findet, wenn Sie keinen sexuellen Kontakt haben und sich vielleicht nicht mehr mit Ihnen treffen will. Wenn du dich mit dieser Person nicht wohl genug fühlst, um sexuell mit ihr zusammen sein zu wollen, dann ist das auch in Ordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.