Share this

Authored by Amy Rosenman, MD

Ein klares JA! Viele Gynäkologen sind der Meinung, dass die beste Methode zur Behandlung einer fallenden Gebärmutter darin besteht, sie durch eine Operation, die Hysterektomie genannt wird, zu entfernen und dann die Spitze der Vagina an gesunde Teile der Bänder im Inneren des Körpers anzunähen. Andere Gynäkologen sind dagegen der Meinung, dass eine Hysterektomie ein großer Eingriff ist und nur dann vorgenommen werden sollte, wenn ein Zustand der Gebärmutter dies erfordert. In diesem Sinne wurde unter Gynäkologen über die Notwendigkeit einer Hysterektomie zur Behandlung eines Gebärmuttervorfalls diskutiert.

Einige Gynäkologen sind der Meinung, dass eine ordnungsgemäße Reparatur der Bänder ausreicht, um einen Gebärmuttervorfall zu korrigieren, und dass die langwierige, aufwändigere und risikoreichere Hysterektomie medizinisch nicht notwendig ist. Zu diesem Zweck wurde kürzlich eine Operation entwickelt, bei der die stützenden Bänder mit Hilfe des Laparoskops repariert werden und die Gebärmutter erhalten bleibt. Die Bänder, die so genannten uterosakralen Bänder, sind am häufigsten in der Mitte beschädigt, während die unteren und oberen Teile in der Regel intakt sind. Bei diesem laparoskopischen Verfahren verbindet der Chirurg den intakten unteren Teil der Bänder mit dem starken oberen Teil der Bänder mit starken, dauerhaften Nähten. Auf diese Weise wird die Reparatur durchgeführt, ohne dass die Gebärmutter entfernt werden muss. Dieser Eingriff erfordert nur einen kurzen Krankenhausaufenthalt und eine schnelle Genesung. Eine kürzlich durchgeführte Studie aus Australien hat ergeben, dass diese Operation, die als laparoskopische Nahthysteropexie bezeichnet wird, hervorragende Ergebnisse liefert. In unserer Praxis wird dieses neue Verfahren seit dem Jahr 2000 durchgeführt, und unsere Ergebnisse sind ebenfalls sehr gut. Wie bei allen reparativen Eingriffen ist das Ziel jedoch der langfristige Erfolg des Verfahrens. Da die Langzeituntersuchungen noch nicht abgeschlossen sind, sollten Sie Ihren Arzt nach seiner Meinung zu diesem Eingriff fragen und sich vergewissern, dass Sie die Gründe für seine Empfehlung verstehen.

Derselbe gebärmuttererhaltende Eingriff kann auch durch die Vagina durchgeführt werden, indem ein kleiner Zugang in den Bauch hinter dem Gebärmutterhals geschaffen wird und die Bänder an Gebärmutter und Gebärmutterhals wieder befestigt werden. Dies wird als vaginal-uterosakrale Hysteropexie bezeichnet und hinterlässt keine Narben im Bauchraum. Seit dem Jahr 2000 haben wir auch mit dieser Methode ausgezeichnete Erfahrungen gemacht, insbesondere wenn gleichzeitig andere vaginale Eingriffe wegen einer Zystozele, einer Rektozele oder einer vaginalen Verengung erforderlich sind.

Sexualität?

Es fällt uns manchmal schwer, über unser Sexualleben zu sprechen. Wir tun uns schwer damit, unseren Kindern „die Tatsachen des Lebens“ zu erzählen, und wir tun uns schwer damit, unseren Partnern zu sagen, was uns gefällt.

Sex ist etwas Persönliches und im besten Fall ein intimer Schatz, den wir ganz privat genießen. Wir alle wollen gefallen und zufrieden sein, uns warm, sicher und begehrt fühlen. Für viele Frauen können wahrgenommene Probleme mit ihrem Gewicht, ihrem Aussehen und ihrer Attraktivität enorme Ängste auslösen. Wenn eine Frau sich für Sex entscheidet, kommen ihre Sorgen und Unsicherheiten oft direkt mit ins Bett. Mag er meinen Körper? Bin ich hübsch? Sind meine Oberschenkel zu dick? Je älter Sie werden, desto unangenehmer können diese Fragen für Sie werden. Wenn dann noch ein Prolaps oder eine Inkontinenz hinzukommt, kann es ziemlich kompliziert werden. Inkontinenz kann diese kleine Stimme der Unsicherheit in ein Brüllen verwandeln.

Wirkt sich Inkontinenz auf Ihre Sexualität aus?

Die gute Nachricht ist, dass eine aktuelle Studie zeigt, dass Frauen mit Inkontinenz oder Prolaps genauso viel sexuelle Aktivität, Komfort und Freude am Sex haben wie Frauen ohne Inkontinenz. Und es kommt noch besser: 80 % der Frauen mit Prolaps oder Inkontinenz gaben an, dass auch ihre Partner mit ihrer sexuellen Beziehung zufrieden waren. Natürlich hat das Gefühl der Frau für ihren Partner und die Beziehung viel damit zu tun, ob sie sexuell zufrieden ist oder nicht. Aber die Inkontinenz und der Prolaps erwiesen sich als weniger wichtig als erwartet. Ob inkontinent oder nicht, viele Frauen bleiben bis weit in ihre siebziger und achtziger Jahre sexuell aktiv.

Die gleiche Studie stellte jedoch fest, dass Frauen mit dem schwersten Prolaps oder der häufigsten Inkontinenz angaben, dass ihr körperlicher Zustand ihr Sexualleben beeinträchtigte. Infolgedessen waren diese Frauen mehr über ihre medizinische Situation beunruhigt und waren weniger zufrieden. Während die Frauen mit weniger schwerer Inkontinenz keine nennenswerten Probleme mit der sexuellen Befriedigung hatten, empfanden die Frauen mit schweren Problemen diese als Beeinträchtigung ihres Sexuallebens.

Kann Inkontinenz ein Problem beim Sex verursachen?

Inkontinenz führt dazu, dass sich manche Frauen unrein und folglich unerwünscht fühlen. Infolgedessen meiden sie den Sex oder empfinden weniger Lust und Freiheit, wenn sie doch Sex haben. Die Art der Inkontinenz, die eine Frau hat, kann einen großen Einfluss darauf haben, wie sehr es sie stört. Frauen mit Belastungsinkontinenz haben in der Regel weniger Probleme beim Sex als Frauen mit Dranginkontinenz. Belastungsinkontinenz tritt häufig zu vorhersehbaren Zeitpunkten auf, meist gleich zu Beginn des Geschlechtsverkehrs, wenn sich durch die Penetration der Winkel von Blase und Harnröhre verändert. Durch Urinieren kurz vor dem Geschlechtsverkehr lässt sich dieses Problem in der Regel vermeiden.

Die Dranginkontinenz, die auf eine überaktive Blase zurückzuführen ist, verursacht größere Probleme, da sie unvorhersehbar und unvermeidbar ist. Frauen mit Dranginkontinenz verlieren oft während eines Orgasmus Urin, was besonders beunruhigend sein kann. Außerdem ist die Menge des Urins, die bei einer überaktiven Blase austritt, in der Regel größer als bei einer Belastungsinkontinenz. Eine Studie ergab, dass fast 70 % der Frauen mit Drang- oder Urge-Inkontinenz unbefriedigende sexuelle Beziehungen hatten, während nur 20 % der Frauen mit Belastungsinkontinenz diese Beschwerde hatten.

Kann ein Prolaps Probleme beim Sex verursachen?

Ein Prolaps verursacht normalerweise keine Probleme beim Sex. Wenn der Prolaps zu einer Ausstülpung der Blase oder des Mastdarms in die Vagina führt, kann die Ausstülpung vor dem Geschlechtsverkehr leicht zurückgeschoben werden, und die meisten Frauen mit Prolaps sagen, dass sie sie beim Geschlechtsverkehr nicht bemerken. Die meisten Frauen mit Prolaps sagen, dass sie die Vorwölbung beim Geschlechtsverkehr nicht bemerken. Außerdem sollten Sie wissen, dass der Geschlechtsverkehr dem, was sich vorwölbt, keinen Schaden zufügt: der Blase, der Scheide, der Gebärmutter oder dem Enddarm.

Macht Inkontinenz Sie weniger attraktiv?

Inkontinenz kann das Leben unbestreitbar auf unangenehme Weise erschweren. Viele Frauen ändern daraufhin ihre Kleidung und ihre Lebensweise. Manche sagen uns, dass sie sich weniger weiblich und weniger unabhängig fühlen. Wie wir den Leserinnen und Lesern dieser Website hoffentlich vermitteln können, gibt es jedoch inzwischen viele Möglichkeiten, Inkontinenz zu vermeiden. Die soziale und körperliche Isolation, die Inkontinenz manchmal mit sich bringt, ist unnötig.

Wie können Sie mit Ihrem Partner über Inkontinenz sprechen?

Sowohl Frauen als auch Männer mit Inkontinenz können unter dem Gefühl der Isolation leiden. Peinlichkeit und Angst vor Demütigung halten sie oft davon ab, mit ihrem Partner über das Thema zu sprechen. Meist ist die Angst schlimmer als die Realität. Unnötige Spannungen und emotionale Distanzierung schaden beiden Menschen in der Beziehung. Wir wissen, dass eine gute Kommunikation zwischen Liebenden dazu beiträgt, den Sex unter allen Umständen freudiger zu gestalten. Wenn Sie unter Inkontinenz leiden, ist es vielleicht das Wichtigste, mit Ihrem Partner darüber zu sprechen. Eine gute Kommunikation führt zu mehr Zuneigung und Vertrauen. In einer langjährigen, intimen Beziehung ist es in der Regel einfacher, über Probleme jeglicher Art zu sprechen, aber auch in einer neuen Beziehung bringt es oft Erleichterung, die Dinge offen anzusprechen.

Wenn Sie beim Geschlechtsverkehr unter Inkontinenz leiden, kann es für Sie beide hilfreich sein, dies mit Ihrem Partner zu besprechen, bevor Sie Sex haben. Vielen Frauen ist es zwar zunächst peinlich, aber sie sind überrascht, wie einfach das Gespräch verläuft. Oft reicht es aus, zu erwähnen, dass es ein wenig tröpfeln könnte. Manche Männer befürchten, von einer inkontinenten Partnerin eine Blasenentzündung zu bekommen. Obwohl sich Urinverlust unsauber anfühlen kann, ist Urin völlig steril. Ihr Partner kann beruhigt sein, dass kein Risiko einer Infektionsübertragung besteht. Andere machen sich unnötigerweise Sorgen, dass sie eine Frau mit Prolaps verletzen könnten, obwohl es ausreicht, den Prolaps zurückzuschieben und ein Gleitmittel zu verwenden. Das Fazit ist ganz klar. Inkontinenz muss der Sexualität nicht im Wege stehen.

Sollten Sie sexuelle Probleme mit Ihrem Arzt besprechen?

Wenn viele Frauen Probleme haben, mit ihren Partnern über Sex zu sprechen, ist es dann nicht noch schwieriger für sie, das Thema mit ihrem Arzt anzusprechen? Erschwerend kommt hinzu, dass sich Ärzte oft unwohl fühlen, wenn sie über Sex sprechen, und dass sie selten gut dafür ausgebildet sind. Wenn man Inkontinenz zu einem Gespräch hinzufügt, können sowohl die Frau als auch ihr Arzt noch mehr zögern, die Diskussion fortzusetzen.

Um zu verdeutlichen, was für ein bedeutendes Problem dies ist, wurde bei der Befragung von 324 sexuell aktiven Frauen festgestellt, dass nur zwei Frauen freiwillig Informationen über Inkontinenz beim Sex gegeben hatten. Als sie jedoch speziell nach diesem Symptom gefragt wurden, gaben 77 weitere Frauen zu, dass sie während des Geschlechtsverkehrs unter Inkontinenz leiden.

Patienten und Ärzte müssen sich besser über Inkontinenz und Sexualität austauschen. Wenn Ihr Arzt nicht nach Inkontinenz fragt, ist es wichtig, dass Sie es ansprechen, wenn es ein Problem gibt. Wenn Ihrem Arzt das Thema unangenehm zu sein scheint, bitten Sie um eine Überweisung an jemanden, der sich regelmäßig mit Inkontinenz beschäftigt. Wenn Sie ein Problem mit Inkontinenz und Sexualität haben, müssen Sie höchstwahrscheinlich auch dieses Thema ansprechen. Wenn Ihr Arzt nicht in der Lage ist, dies mit Ihnen zu besprechen, fragen Sie nach dem Namen eines sachkundigen Therapeuten, der Ihnen helfen kann.

Wenn Ihr Arzt solche Spezialisten nicht kennt, bemühen Sie sich, auf eigene Faust jemanden zu finden. Das Wichtigste ist, dass Sie das bekommen, was Sie brauchen. Sie sind mit diesem Problem nicht allein.

Können Kegelübungen das Auslaufen beim Sex verhindern?

Kegelübungen können durchaus helfen. Frauen, die lernen, Kegelübungen richtig auszuführen und sie regelmäßig machen, haben weniger Ausfluss beim Geschlechtsverkehr. Eine kürzlich durchgeführte Studie aus Norwegen ergab, dass Frauen, die von einem Physiotherapeuten in der korrekten Durchführung von Kegelübungen unterrichtet wurden, mit größerer Wahrscheinlichkeit befriedigenderen Sex hatten als eine Gruppe von Frauen, denen diese Übungen nicht richtig beigebracht wurden. Diese Frauen hatten weniger Probleme mit ihrem Sexualleben und weniger Unbehagen beim Geschlechtsverkehr. Wir empfehlen Ihnen, regelmäßig Kegel-Übungen zu machen.

Was kann sonst noch helfen, Auslaufen beim Sex zu verhindern?

Eine weitere Möglichkeit, Auslaufen beim Sex zu verhindern, besteht darin, Ihre Blase während des Geschlechtsverkehrs einigermaßen leer zu halten. Versuchen Sie, etwa eine Stunde vor dem erwarteten Geschlechtsverkehr keine Flüssigkeit mehr zu sich zu nehmen. Dadurch wird verhindert, dass sich die Blase zu schnell füllt, wenn Sie ins Bett gehen. Wenn Sie Ihre Blase kurz vor dem Geschlechtsverkehr entleeren, ist ein Auslaufen viel unwahrscheinlicher.

Welches sind die besten Stellungen, um ein Auslaufen zu verhindern?

Es gibt Stellungen, bei denen ein Auslaufen viel unwahrscheinlicher ist. Eine Frau, die oben liegt, hat die Kontrolle über die Penetration und eine bessere Kontrolle über ihre Beckenmuskeln. Manche Frauen haben in Stellungen, die sie als weniger anstrengend empfinden, mehr Kontrolle. Geschlechtsverkehr auf der Seite ist in der Regel weniger anstrengend. Beim Eindringen von hinten wird der Druck von der Blase und der Harnröhre weggeleitet. Da jedoch jeder Mensch anders ist, sollten Sie mit verschiedenen Stellungen experimentieren, bis Sie die für Sie geeignete gefunden haben.

Wird der Sex besser, wenn Sie sich einer Operation unterziehen?

Um diese Frage zu beantworten, wurde in einer aktuellen amerikanischen Studie eine Gruppe von Frauen vor und nach einer Operation zur Behebung eines Prolapses oder einer Inkontinenz befragt. Etwa die Hälfte dieser Frauen war sexuell aktiv. Vor der Operation gaben 82 % der sexuell aktiven Frauen an, mit ihrem Sexualleben zufrieden zu sein, und nach der Operation waren 89 % der Frauen mit ihrer sexuellen Beziehung zufrieden.

Eine Studie brachte jedoch eine Reihe interessanter Ergebnisse zutage. Zum einen hat sich die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs nach der Operation nicht verändert. Und zweitens: Während nur 8 % der Frauen vor der Operation Schmerzen beim Geschlechtsverkehr hatten, stellten 19 % nach der Operation Schmerzen beim Geschlechtsverkehr fest. Etwa ein Viertel der Frauen, bei denen eine Vorwölbung des Enddarms (Rektozele) behoben wurde, hatten Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Etwa ein Drittel der Frauen, bei denen eine Rektozele und eine Blasensuspension operiert wurden, hatten Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Leider fragten die Forscher diese Frauen nicht, warum sie mit ihrem Sexualleben zufriedener waren, obwohl mehr von ihnen Schmerzen beim Geschlechtsverkehr hatten.

Eine andere Studie, die in Schweden durchgeführt wurde, könnte etwas Licht ins Dunkel bringen. In dieser Studie wurde festgestellt, dass ein Drittel der Frauen nach einer Inkontinenzoperation ein gesteigertes Interesse am Sex hatte, und die Hälfte der männlichen Partner war mehr an Sex interessiert. Es könnte sein, dass das Wissen um die Behebung des Prolapses oder der Inkontinenz ausreichte, damit sich die Paare beim Sex wohler fühlten.

Was können Sie tun, wenn der Geschlechtsverkehr schmerzhaft ist?

Eine Möglichkeit, die Beschwerden beim Geschlechtsverkehr zu verringern, ist die Verwendung eines Gleitmittels. Bitten Sie Ihren Apotheker, Ihnen ein gutes Gleitmittel zu empfehlen, oder probieren Sie mehrere aus, um zu sehen, welches für Sie gut funktioniert. Versuchen Sie, Vaseline oder Handlotion zu vermeiden, da diese schnell austrocknen. Wenn Scheidentrockenheit ein lang anhaltendes Problem ist, sollten Sie Ihren Arzt nach Östrogenen für die Scheide fragen. Östrogen macht die Vagina elastischer und erhöht die natürliche Gleitfähigkeit. Lokale Formen von Östrogen in Form von Cremes, östrogenhaltigen Silikonringen oder kleinen Pillen, die in die Vagina eingeführt werden, können die vaginale Gesundheit verbessern, ohne dass das Östrogen in nennenswertem Umfang in den Blutkreislauf und in den Körper aufgenommen wird.

Hilfreiche Tipps für ein besseres Sexualleben

Hier sind einige Informationen, von denen unsere Patientinnen mit Inkontinenz uns erzählt haben, dass sie ihnen geholfen haben, ihr Sexualleben zu verbessern:

  1. Das ist das Wichtigste und Offensichtlichste – stellen Sie sicher, dass Sie einen verständnisvollen Partner haben. Sprechen Sie mit Ihrem Partner über Ihre Situation. Ob Sie inkontinent sind oder nicht, Sie brauchen einen unterstützenden und fürsorglichen Liebhaber. Sorgen Sie dafür, dass Sie den Partner haben, den Sie verdienen, oder helfen Sie Ihrem Partner, einer zu werden. Suchen Sie gegebenenfalls eine professionelle Beratung auf.
  2. Entleeren Sie Ihre Blase immer vor dem Geschlechtsverkehr. Das sollte helfen, ein Auslaufen zu vermeiden und das Vergnügen zu maximieren.
  3. Versuchen Sie, Flüssigkeiten kurz vor dem Geschlechtsverkehr zu vermeiden. Das bedeutet nicht, dass Sie dehydriert sein oder einen trockenen Mund haben müssen, aber der Verzicht auf eine Tasse Kaffee oder Cola kann einen großen Unterschied machen.
  4. Wenn Sie denken, dass Sie sie brauchen könnten, benutzen Sie Handtücher, Einwegpads oder gummierte Laken, um das Bett trocken und frisch zu halten. Eine vorausschauende Planung kann Ihre Ängste verringern.
  5. Bleiben Sie ruhig, wenn Sie auslaufen. Urin ist eine sterile Flüssigkeit, und ein kleiner Ausfluss ist nicht so schlimm. Ein Sinn für Humor kann helfen, die Situation zu entschärfen, während Wut oder Frustration Ihre Angst oder die Ihres Partners nur noch verstärken können. Manchmal scheint unser Körper voller Sprengfallen zu sein, die uns in Verlegenheit bringen können. So sind wir Menschen nun einmal.
  6. Machen Sie regelmäßig Kegelübungen. Straffe Muskeln verringern oder beseitigen oft das Auslaufen und können das Vergnügen für beide Partner erhöhen.
  7. Experimentieren Sie mit Ihrem Partner, um die bequemsten Positionen für Sie beide zu finden.
  • Berglund A, Eisemann M, Lalos A, et al. Social adjustment and spouse relationships among women with stress incontinence before and after surgical treatment. 1996 Social Science and Medicine 42:1537.
  • Berglund A, Fugl-Meyer K. Some sexological characteristics of stress incontinent women. 1996 Scandinavian Journal of Urology and Nephrology. 30:207.
  • Gordon D, Groutz A, Sinai T, et al. Sexuelle Funktion bei Frauen, die eine urogynäkologische Klinik besuchen. 1999 International Urogynecology Journal. 10:325.
  • Roe B, May C. Incontinence and sexuality: findings from a quality prospective. 1999 Journal of Advanced Nursing. 30:573.
  • Weber A, Walters M, Piedmonte M. Sexual function and vagianl anatomy in women before and after surgery for pelvic organ prolapse and urinary incontinence. 2000 American Journal of Obstetrics and Gynecology. 182:1610.
  • Weber A, Walters M, Schover L, et al. Sexual function in women with uterovaginal prolapse and urinary incontinence. 1995 Geburtshilfe und Gynäkologie 85:483.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.