Karibus in Denali mit BergkulisseDer Mount McKinley, der von den Einheimischen immer noch mit seinem ursprünglichen Athabaskan-Namen Denali bezeichnet wird, hängt über dem Park wie eine permanente Wolke und nicht wie eine Verlängerung der Erde. Der Denali National Park and Preserve schützt mehr als sechs Millionen Hektar des wilden Inneren Alaskas. Die Südseite des Schutzgebiets wird von dem Berg und seinen Nebengipfeln in der Alaska Range dominiert, während der Park im Norden eine ausgedehnte Taiga- und Tundra-Landschaft umfasst, die eine reiche Tierwelt beherbergt.

Viele denken, dass der massive 20.320 Fuß hohe Gipfel des Mount McKinley der Grund für die Einrichtung des Parks ist, aber das ist nicht der Fall. Der Denali-Nationalpark war zunächst ein Wildschutzgebiet, bevor er sich zu einem Gebirgsschutzgebiet entwickelte und 1917 auf Anordnung des Präsidenten und des Kongresses in Mount McKinley-Nationalpark umbenannt wurde. Präsident Jimmy Carter erklärte den Park 1976 zum internationalen Biosphärenreservat, und die Namensänderung erfolgte 1980, als die Grenzen des Parks erweitert wurden, wodurch sich seine Größe verdreifachte und er mehr Winterweidegebiete für Karibus enthalten konnte.

Der Denali-Nationalpark in Alaska ist in mehr als einer Hinsicht eine Landschaft der starken Kontraste und steht auch für einen wichtigen und umstrittenen Schritt in der Entwicklung der Idee der Nationalparks selbst – die Subsistenzjagd. Die Erweiterungsgesetze von 1980 erlaubten den traditionellen Nutzern, sowohl den Einheimischen als auch den Nicht-Einheimischen, ihre Nutzung der Wildtiere in der Erweiterung fortzusetzen, und gestatteten auch die Sportjagd und andere Aktivitäten in bestimmten Teilen des Erweiterungsgebiets. Die Integration des menschlichen Raubtiers in die Parklandschaft ist eine faszinierende Wendung in der Geschichte des Parkmanagements in Alaska.

Denali hat auch eine beeindruckend unaufdringliche Art des Besuchererlebnisses geschaffen. Die Hauptstraße des Parks ist nur auf den ersten 15 Meilen für private Fahrzeuge zugänglich. Von dort an ist der Verkehr auf das großzügige System von Shuttlebussen beschränkt, die Meile für Meile durch das wilde Alaska fahren.

Das VTS, oder Visitor Transportation System, soll dazu beitragen, die Wunder des Parks für kommende Generationen zu erhalten und Verkehrsstaus und Schadstoffe zu reduzieren. Es handelt sich nicht um geführte Touren, sondern lediglich um den Transport nach Toklat, zum Eielson Visitor Center, zum Wonder Lake und nach Kantishna. Dies sind die üblichen Ausgangspunkte für die verschiedenen Aktivitäten und Ausflüge im Denali-Nationalpark. Die Benutzung des Systems ist die einzige Möglichkeit, den Park mit einem motorisierten Fahrzeug zu durchqueren, und die Dienste funktionieren von Ende Mai bis zum Labor Day.

Aktivitäten und Attraktionen: Denali-Nationalpark-Touren, die Sie nicht verpassen sollten

Ob Sie nun Dall-Schafe, mächtige Karibus oder Elche sehen wollen oder den beeindruckenden Grizzly beobachten wollen, es gibt keinen besseren Weg, das Beste von Denali zu erleben, als durch die verschiedenen Touren, die vom Park selbst und von Ausrüstern und Führern angeboten werden.

Wildwasser-Rafting – Erleben Sie die Schönheiten des Nenana River auf einem sanften Wilderness Run, der 13 Meilen des Flusses durchquert, oder wagen Sie sich an die Stromschnellen der Klassen III und IV auf dem aufregenderen Canyon Run oder Paddle Run. Wildwasser-Rafting in Denali weckt den Sinn für Abenteuer.

Denali National Park Bustouren – Es gibt buchstäblich Dutzende von Denali Bustouren zur Auswahl, darunter ganztägige Wildnistouren, die tief ins Hinterland von Kantishna führen, sowie naturkundliche oder Tundra-Touren. Viele Touren beinhalten einen Imbiss oder ein Mittagessen sowie den Eintritt in den Park und werden von sachkundigen Führern aus dem Park begleitet.

Denali aus der Luft – Denali-Hubschrauberrundflüge und Heli-Wanderungen sind sehr beliebt und bieten den Besuchern den besten Blick auf den Mount McKinley und die gesamte Denali-Region. Für das ultimative Backcountry-Skiing-Abenteuer, das nichts für Zartbesaitete ist, kann man mitfahren oder Skier mitbringen.

Mountainbiking Denali – Viele lassen sich von der fehlenden Zufahrt mit dem Auto nicht aufhalten; sie bringen einfach ihr eigenes Mountainbike mit und nutzen das Transportsystem, um zu den besten Ausgangspunkten zu gelangen oder sie nach einem Tag Mountainbiking aus dem Park zu bringen.

Fliegenfischen in Denali – Versuchen Sie Ihr Glück mit den Forellen in den Bächen und Flüssen auf eigene Faust oder schließen Sie sich einer Gruppe von Anglern und erfahrenen Führern bei einer Fliegenfischer-Expedition in Denali an. Die Ausrüstung und der Transport zu den Angelplätzen sind in der Regel im Preis inbegriffen.

Hundeschlittenausflüge – Viele Ausrüster lassen Besucher unter fachkundiger Führung durch das Hinterland ziehen. Da es sich um eine der einzigartigsten Aktivitäten im Park handelt, wird eine frühzeitige Reservierung empfohlen.

Unterkünfte im Denali National Park

Einige bemerkenswerte Lodges in der Nähe des Denali National Park and Preserve sind das ganze Jahr über verfügbar. Eine bei Familien beliebte Unterkunft in der Nähe von Denali ist die McKinley Village Lodge, die ein Restaurant vor Ort, zwei Cafés und einen kostenlosen Shuttle-Service zu den meisten Sehenswürdigkeiten des Parks bietet. Wer eine Unterkunft im Denali-Nationalpark in unmittelbarer Nähe des Eingangs sucht, ist im Denali Bluffs Hotel genau richtig, während diejenigen, die eine Denali-Unterkunft an der historischen Stampede Road suchen, in der Earthsong Lodge und ihren gemütlichen Hütten einchecken sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.