Kontaktlinsen sind ein idealer Ersatz für Brillen. Abgesehen von ihrer medizinischen Funktion kann man mit ihnen sogar eine Vielzahl von verschiedenen Looks erzielen. Viele vergessen jedoch, dass Kontaktlinsen nicht nur Spaß machen – sie sind Gegenstände mit einem tatsächlichen Zweck und können bei unsachgemäßem Gebrauch schwerwiegende Folgen für Ihre Augen haben. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie das Tragen von Kontaktlinsen schief gehen kann, aber eine der schädlichsten – und häufigsten – ist, sie länger zu tragen, als man sollte.

Um die Nebenwirkungen des übermäßigen Tragens von Kontaktlinsen besser zu verstehen, ist es am besten, sich anzusehen, was sie eigentlich sind. Stellen Sie sich Ihre Kontaktlinsen wie einen Küchenschwamm vor. Wie dieser enthält sie sehr kleine Poren, die Flüssigkeiten, Gase und andere Verunreinigungen von Ihren Augen fernhalten. Mit der Zeit verstopfen die Poren Ihrer Kontaktlinsen, sie verhärten und beginnen, Bakterien zu beherbergen. All dies kann zu Leistungseinbußen führen und Ihr Sehvermögen gefährden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihre Kontaktlinsen regelmäßig austauschen. Selbst wenn sie gereinigt sind, können alte Kontaktlinsen eine Gefahr für Ihre Hornhaut darstellen. Auch wenn Sie die Linsen den ganzen Tag über tragen können, sollten Sie Ihren Augen genügend Zeit zum Ausruhen geben. Manche Kontaktlinsen können zu starr sein, andere wiederum zu fest sitzen. In diesen Fällen können Ihre Augen unter Sauerstoffmangel leiden, was zu Problemen führen kann, die von einfachen Rötungen und Reizungen bis hin zu dauerhaften Hornhautschäden reichen können.

Hier sind einige der häufigsten Nebenwirkungen des Tragens Ihrer Kontaktlinsen über einen längeren Zeitraum:

  • Augenschmerzen. Wenn du deine Kontaktlinsen über Nacht trägst oder mit ihnen ein Nickerchen machst, kann das zu Hornhautabschürfungen oder Kratzern auf deiner Hornhaut führen. Wie Sie sich vorstellen können, ist dieser Zustand schmerzhaft. Dies geschieht, weil die Kontaktlinsen der Hornhaut Feuchtigkeit und Sauerstoff entziehen.
  • Verschwommenes Sehen. Eine weitere Folge des übermäßigen Gebrauchs von Kontaktlinsen ist verschwommenes Sehen. Anstatt Ihnen zu helfen, besser zu sehen, können Ihre Kontaktlinsen Ihre Sehkraft beeinträchtigen, wenn Sie sie länger als nötig verwenden. Dies wird durch eine Schädigung der Hornhaut verursacht und geht oft mit einer Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht einher.
  • Rote Augen. Dies ist eines der deutlichsten Anzeichen für eine Schädigung der Augen. Faktoren wie Weinen, Reizung, leichte Infektionen (z. B. Bindehautentzündung) und Schlafmangel führen natürlich zu geröteten Augen, aber der Zustand ist vorübergehend und heilt innerhalb von Minuten bis Tagen ab. Rote Augen, die durch den übermäßigen Gebrauch von Kontaktlinsen verursacht werden, weisen auf einen viel schwerwiegenderen Zustand hin und sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.
  • Überwucherung der umliegenden Blutgefäße. Wenn Ihre Augen aufgrund von übermäßigem Kontaktlinsengebrauch zu wenig Sauerstoff bekommen, versuchen die Blutgefäße, die die Hornhaut umgeben, sich anzupassen. Dadurch kommt es zu einer Überwucherung der Blutgefäße, die zu verschwommenem Sehen oder in schweren Fällen zum Verlust des Sehvermögens führt. Die Krankheit hat keine Symptome und kann nur durch regelmäßige Besuche beim Augenarzt diagnostiziert werden.
  • Augengeschwüre. Diese offenen Wunden erscheinen als weiße oder gräuliche Flecken auf der Hornhaut. Sie treten auf, wenn sich Ihre Augen infizieren, weil Sie Ihre Kontaktlinsen zu lange oder ohne sie zu reinigen benutzt haben. Sie sind schmerzhaft und können zu Sehstörungen und Erblindung führen.

Kontaktlinsen sind ein wahrer Segen für Menschen, die nicht gerne eine lästige Brille oder andere Brillen tragen. Um ihre Vorteile zu maximieren und ihre Nebenwirkungen auf ein Minimum zu beschränken, sollten Sie regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen und darauf achten, dass Sie Ihre Linsen richtig einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.