Temperature Master ist ein Amazon Associate. Als Amazon Associate verdienen wir an qualifizierten Einkäufen. Wir können auch Provisionen erhalten, wenn Sie Produkte von anderen Einzelhändlern kaufen, nachdem Sie auf einen Link von unserer Website geklickt haben.

Viele Menschen haben im naturwissenschaftlichen Unterricht von „Isolatoren“ gehört: Dinge, die unter anderem dazu beitragen, Dinge warm zu halten. Und unter den Materialien, die die Dinge auf der Welt warm halten, heißt es doch, dass Styropor die Dinge warm hält, oder?

Styropor hält warm, weil es aus Polystyrolschaum besteht, in dem viele Luftblasen eingeschlossen sind. Luft lässt Wärme nicht so gut durch, deshalb isolieren die Lufteinschlüsse in Styropor alles, was sich in dem Behälter befindet, und verhindern, dass Wärme entweicht.

Es gibt jedoch einen häufigen Irrtum über den Begriff „Styropor“, wenn man über Material spricht, das Dinge warm hält. In diesem Artikel erfahren Sie im Detail, was Styropor ist, was der Irrtum ist, eine Warnung und die ganze Wissenschaft, die dahinter steckt, wie Styropor Dinge warm hält.

Hält Styropor Dinge warm?

Was ist Styropor?

Styropor ist eigentlich der geschützte Begriff für den auf Erdöl basierenden Kunststoffschaumstoff, der wissenschaftlich als Polystyrol bekannt ist. Es wird von der Dow Chemical Company hergestellt. Dow besitzt es seit 1947, als es patentiert wurde, nachdem Forscher im chemisch-physikalischen Labor von Dow herausgefunden hatten, wie es hergestellt werden kann, indem sie eine Methode wiederentdeckten, die zuerst von dem schwedischen Erfinder Carl Georg Munters verwendet wurde.

Styropor ist ein sehr effektiver Isolator und daher einer der am häufigsten verwendeten Kunststoffe bei der Herstellung von Kunststoff-Isoliermaterialien.

Styropor ist hervorragend geeignet, um die Übertragung von Wärme zu verhindern. Diese besondere Art der Isolierung wird „Wärmedämmung“ genannt. Daher besteht die praktische Anwendung von Styropor in der Herstellung von Dämmplatten, die in der Tat als Gebäudedämmplatten in den Wänden, Dächern und Fundamenten von Häusern verwendet werden. Neben dieser Art von Gebäudeisolierung wird es auch zur Rohrisolierung verwendet.

Styropor ist leicht an seiner hellblauen Farbe zu erkennen.

Gibt es verschiedene Arten von Styropor?

Wenn Menschen die Frage stellen: „Hält Styropor warm?“, dann meinen sie nicht immer dasselbe Styropor. Wie Sie oben gesehen haben, ist Styropor technisch gesehen ein geschützter Begriff für ein Material, das im Bauwesen verwendet wird. Aber es gibt einen Fehler, den die Leute machen.

Vielerorts auf der Welt ist „Styropor“ ein Wort, das nur beiläufig verwendet wird, um ein anderes Material zu bezeichnen, das weiß ist und ebenfalls aus Polystyrolschaum hergestellt wird – wenn auch nicht nach demselben Verfahren. Am häufigsten wird es in Lebensmittelbehältern, Kaffeetassen und Verpackungen verwendet, um Lebensmittel oder Kaffee warm zu halten. Was hier geschieht, ist ein Fall, in dem eine Marke zur Gattungsbezeichnung wird.

Das ist ein Fehler. Denn dieses Material ist etwas völlig anderes als das Polystyrol, das für die eigentliche Styropor-Isolierung verwendet wird, auch wenn dieses Material, das oft fälschlicherweise als „Styropor“ bezeichnet wird, ebenfalls Dinge warm hält.

Die Dow Chemical Company sagt, dass es auf der Welt keinen Kaffeebecher, keine Kühlbox und kein Verpackungsmaterial gibt, das aus Styropor hergestellt ist. Das Material, aus dem solche Gegenstände bestehen und das oft für Styropor gehalten wird, ist also ausdrücklich nicht Styropor. Das mit Styropor verwechselte Material, so die Dow Chemical Company, sollte mit dem Oberbegriff „Schaumstoff“ bezeichnet werden.

Eine Warnung

Während Sie dies lesen, ein Hinweis: Es wäre äußerst unklug, Getränke in Bechern aus dem Material aufzubewahren, das fälschlicherweise für „Styropor“ gehalten wird. Styropor, so sehr es auch hilft, Dinge warm zu halten, enthält die Stoffe Styrol und Benzol.

Hält Styropor die Dinge warm?

Dies sind extrem giftige Substanzen für den Menschen. Sie stehen im Verdacht, krebserregend (krebserregende Stoffe) und neurotoxisch (Stoffe, die das Nervengewebe schädigen) zu sein.

Die heißen Speisen und Flüssigkeiten, die Menschen in der Annahme einfüllen, dass der Schaumstoff sie warm hält, lösen in Wirklichkeit einen teilweisen Abbau des Schaumstoffs aus. Dadurch werden die darin enthaltenen Giftstoffe aufgelöst. Wenn man sie an die Lippen bringt, nimmt man die Giftstoffe in den Blutkreislauf und das Gewebe auf.

In jedem Fall fängt eine Thermoskanne oder ein Behälter viel mehr Wärme auf, als der Schaum warm hält. Die Fähigkeit dieser Art von Schaumstoff, Dinge warm zu halten, ist zwar an sich gut, verblasst aber in Bezug auf Effizienz und Effektivität im Vergleich zu diesem Konkurrenten. Wenn es eine bessere Alternative gibt, wäre es dann nicht eine gute Idee, diese unabhängig von allen anderen Bedenken in Betracht zu ziehen?

Wie hält Styropor warm?

Styropor besteht zum größten Teil aus Luft: etwa 98 %. Luft ist extrem schlecht in der Wärmeleitung, aber gut in der Konvektion.

Nach dem Energieerhaltungssatz kann die Gesamtenergiemenge in einem System weder erzeugt noch zerstört werden. Betrachten wir also die Wärmeenergie in einem bestimmten System: Die Wärmeenergie kann nicht „vernichtet“ werden und schmilzt nicht, sagen wir mal, von selbst weg. Sie bleibt von sich aus konstant. Sie kann nur „verloren“ gehen: die Wärmeenergie kann von einem heißeren Objekt zu einem kälteren wandern.

Damit Styropor „etwas warm hält“, muss also die Übertragung von Wärme von dem Objekt auf ein anderes Objekt außerhalb oder um es herum, das eine niedrigere Temperatur hat, gestoppt werden. Durch die Eigenschaft, dass Energie konstant bleibt und nicht zerstört wird, bleibt die Wärme „gespeichert“. Kurz gesagt, so funktioniert der Prozess der Isolierung.

Hält Styropor die Dinge warm?

Die „Wärmeübertragung“ kann durch Leitung oder Konvektion erfolgen.

Leitung liegt vor, wenn Wärmeenergie entweichen kann und von einem heißen Objekt zu einem kälteren fließt, wenn die beiden miteinander in Kontakt sind und sich physisch berühren. (Wie schnell dies geschieht, hängt von Faktoren wie dem Temperaturunterschied zwischen den beiden Objekten und einer ganzen Reihe anderer Faktoren ab). Wie bereits erwähnt, ist Luft, der Hauptbestandteil von Styropor, kein guter Leiter.

Konvektion ist Wärmeübertragung aufgrund der Massenbewegung von Molekülen (Moleküle sind die winzigen Dinge, aus denen alle Materie besteht). Sie findet statt, wenn einige der Moleküle des Materials von einem Ort zum anderen fließen, und die Wärmeenergie wird dabei mitgenommen. Aber Luft ist doch ein guter Konvektor, oder? Wie isoliert Styropor dann?

Durch das Verfahren, mit dem Styropor hergestellt wird, wird die Luft in kleinen „Taschen“ oder „Blasen“ eingeschlossen. Dadurch wird verhindert, dass die Luft richtig fließen kann. Die Folge ist, dass die Wärmeübertragung auf ein Minimum reduziert wird, weil die geringe Masse an einem bestimmten Punkt keine große Wärmemenge speichern kann. Dadurch wird auch der Fluss der Wärmeenergie durch Konvektion effektiv blockiert.

Auf diese Weise werden sowohl die Wärmeleitung als auch die Konvektion aus der Gleichung herausgenommen. Daher ist Styropor ein guter Isolator.

Hält Styropor die Dinge warm?

Styropor wird in der Regel in Wandhohlräumen eingesetzt, um das Innere von Gebäuden warm zu halten. Durch den Einschluss von Luft und die Verringerung der Übertragung von Wärmeenergie hält er die notwendige Wärme im Gebäude. Hingegen wäre es eine schlechte Idee gewesen, wenn das in diesen Konstruktionen verwendete Material Metall gewesen wäre. Denn Metalle lassen in der Regel Wärmeenergie durch sich hindurchfließen und sind daher schlechte „Isolatoren“.“

Weitere wichtige Anwendungen der Eigenschaft von Styropor, Dinge warm zu halten, sind:

  • Dach und Fußboden
  • Keller
  • Isolierung von Betonschalungen
  • Außenisolierung und Verkleidungssysteme
  • Akustik und Schalldämmung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Styropor die Dinge warm hält, weil:

  • Styropor ist Polystyrolschaum.
  • Es besteht zu etwa 98% aus Luft.
  • Luft ist ein schlechter Wärmeleiter, aber ein guter Konvektor.
  • Styropor wird in einem Verfahren hergestellt, das ein Material erzeugt, das Luft in Blasen oder Taschen einschließt.
  • Die Konvektion wird ebenfalls gestoppt.
  • Wärme wird am Entweichen gehindert.
  • Als Ergebnis hält Styropor die Dinge warm.

So, jetzt weißt du, was Styropor ist und wie es die Dinge warm hält. Hoffentlich haben Sie jetzt auch gelernt, dass man sich häufig über das Styropor irrt, wenn man die Frage „Hält Styropor warm?“ diskutiert, und welche schädlichen Auswirkungen dieser andere wärmespeichernde Schaumstoff haben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.