Wir alle kennen ihn – diesen zähneknirschenden Muskelkrampf im Fußgewölbe, in der Wadenrückseite oder in der Rückseite des Oberschenkels (Hamstrings). Wann wissen Sie, ob es sich bei diesem „Charlie Horse“ um mehr als einen Muskelkrampf handelt? Was ist, wenn man sie häufig hat? Wie kann man ein Charlie Horse von einem möglichen Blutgerinnsel unterscheiden?

Charlie Horse vs. Blutgerinnsel

Ein Charlie Horse ist ein Spitzname für einen Muskelkrampf oder eine Verkrampfung. Diese Verkrampfung oder Kontraktion eines Muskels oder einer Muskelgruppe kann sehr schmerzhaft sein. Je nach Dauer des Krampfes können die Schmerzen sehr stark sein, und der Muskelkater kann noch stundenlang oder sogar bis zu einem Tag anhalten.

Ein Blutgerinnsel wird als Thrombus bezeichnet. Blutgerinnsel bilden sich in der Regel durch eine Verletzung eines Blutgefäßes. Jedes Mal, wenn ein Blutgefäß verletzt wird, sendet der Körper ein Signal an das Gehirn. Das Gehirn signalisiert dann einen Ansturm von Blutplättchen und Gerinnungsfaktoren auf den Bereich. Blutplättchen sind klebrige Blutzellen, die sich verklumpen und an die Gefäßwand binden, um die Blutung oder das Austreten von Blut aus einem Riss oder einer Verletzung der Gefäßwand zu stoppen.

Was ist es also? Ein Blutgerinnsel oder ein Charlie Horse?

Charlie Horses werden durch eine Reihe von Situationen verursacht, wie zum Beispiel:

  • Eine Muskelverletzung
  • Unzureichende Durchblutung (Blut transportiert Sauerstoff – mangelnde Durchblutung verringert die Sauerstoffzufuhr zu den Körperzellen im betroffenen Bereich)
  • Bei sehr heißem oder sehr kaltem Wetter
  • Muskelbelastung oder Überbeanspruchung
  • Dehydrierung

Einige der oben genannten Situationen, die ein Charlie-Pferd auslösen, können auch das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln erhöhen, insbesondere Dehydrierung und unzureichende Durchblutung, z. B. durch lange sitzende Tätigkeit. Dehydrierung führt zu einer Verdickung des Blutes und zu einer Verringerung des Blutflusses, wodurch das Blut auf seinem Weg durch die Blutgefäße langsamer wird. Wenn sich der Blutfluss verlangsamt, besteht ein erhöhtes Risiko, dass Blutpartikel zusammenkleben und Gerinnsel bilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.