Das flache Gebiet im Bild ist die Flussaue. Der Hintergrund zeigt das Land, das zu einem Plateau ansteigt.

NPS photo by Joe Bruce

Überschwemmungsgebiete und Hochebenen

Der Little Missouri River fließt immer noch durch den Theodore Roosevelt National Park. Er schlängelt sich hin und her wie eine Schlange. Das nennt man Mäandern (me-an-der-ing). Zwischen den Biegungen oder Mäandern des Flusses gibt es breite flache Stellen. Die flachen Gebiete sind Überschwemmungsgebiete. Wenn der Fluss Hochwasser führt, ergießt sich das Wasser in diese Auen. Dieses Hochwasser hinterlässt nährstoffreiche Böden. Wenn das Hochwasser vorbei ist, wachsen die Pflanzen wieder und das Leben kehrt zurück. Diese Überschwemmungen kommen nicht oft vor, und es vergehen viele Jahre, bis das Wasser wieder steigt.

Nicht alle flachen Stellen im Park sind Überschwemmungsgebiete. Nachdem du ein Überschwemmungsgebiet durchquert hast, kann das Land ansteigen. Vielleicht krabbelt man eine Kuppe hinauf, oder man sieht oben eine weitere weite Ebene vor sich. Wenn Sie sich in einer flachen Ebene befinden, haben Sie ein Plateau erreicht. Diese Hochebenen sind windig, so dass die Pflanzen, die darauf wachsen, nicht sehr hoch sind. Außerdem haben sie tiefe Wurzeln, um sich im Boden zu verankern. Wenn du dich in einer Aue oder auf einem Plateau befindest, bist du von solchen Pflanzen umgeben. Du bist in einer Prärie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.