Raptors-Besitzer

GettyDrake am Spielfeldrand bei der Raptors-Bucks-Playoff-Serie.

Drake mag das Gesicht der Toronto Raptors sein, aber er ist nicht der Besitzer. Maple Leaf Sports und Entertainment besitzen die Raptors zusammen mit einer Reihe von Torontoer Profisport-Franchises. Maple Leaf Sports ist auch Eigentümer der Toronto Maple Leafs aus der NHL, des Toronto FC aus der MLS und der Toronto Argonauts aus der CFL. Dem Unternehmen gehören nicht nur die Mannschaften, sondern auch die Spielorte, wie auf der Website des Unternehmens beschrieben.

MLSE besitzt oder betreibt alle Spiel- und Trainingsstätten seiner Teams, darunter die Scotiabank Arena, das BMO Field, das Coca-Cola Coliseum, das MasterCard Centre for Hockey Excellence, den BMO Training Ground und das Toronto Raptors Training Centre. MLSE bietet den Fans in Toronto außerdem unglaubliche Live-Musik- und Unterhaltungsveranstaltungen. MLSE ist bestrebt, unserer Stadt und unseren Fans Meisterschaften zu bescheren und die Welt zu begeistern.

Drake ist nicht Eigentümer der Raptors und wurde 2013 zum globalen Botschafter des Teams ernannt. Vor der NBA-Saison 2018-19 deutete Drake seinen Wunsch an, die Raptors zu besitzen, mit einem Instagram-Foto von sich selbst, das ihn vor dem Logo von Toronto mit der Bildunterschrift „zukünftiger Besitzer“ zeigt.“

View this post on Instagram

zukünftiger Besitzer

Ein Beitrag geteilt von champagnepapi (@champagnepapi) am 23, 2018 at 2:45pm PDT

Die Raptors und Drake kündigten für 2018 eine erweiterte Partnerschaft mit verstärkter Beteiligung des Plattenlabels des Rappers, OVO Sound, an. Raptors-Präsident Masai Ujiri nannte Drake den „König von Toronto“, als das Team die neue Partnerschaft bekannt gab.

„Wir können es nicht besser machen als The King of Toronto“, sagte Ujiri laut NBA.com. „Jemanden wie ihn für uns zu haben, ist etwas ganz Besonderes. Wir sind dankbar für die ganze Unterstützung, die Unterstützung der Fans. Wir müssen Toronto zur besten Atmosphäre in der NBA machen. Und es wird die beste Atmosphäre in der NBA. Ich kann es nicht erwarten, zu jedem einzelnen Spiel der Raptors zu gehen, und wir sind verdammt stolz darauf.“

Bell & Rogers kaufte Maple Leaf Sports & Entertainment im Jahr 2012

View this post on Instagram

?♂️

Ein Beitrag geteilt von champagnepapi (@champagnepapi) am 22. Mai 2019 um 4:40 Uhr PDT

Im Gegensatz zu den meisten NBA-Teams, die einen Mehrheitseigentümer haben, ist die Eigentümergruppe der Raptors schwerer zu fassen. Bell und Rogers kauften Maple Leaf Sports im Jahr 2012 für 1,7 Milliarden Dollar, wie The Globe and Mail berichtet. Durch den Deal erhielten Bell und Rogers einen Anteil von 75 Prozent an Maple Leaf Sports.

Angesichts der komplizierten Eigentümerstruktur der Raptors ist es verständlich, dass einige Fans glauben, Drake sei einer der Eigentümer. Der Rapper wird bei Spielen der Raptors oft am Spielfeldrand gesehen und tut sein Bestes, um dem Team einen Heimvorteil zu verschaffen. Drake wurde dabei erwischt, wie er während der Eastern Conference Finals mit zahlreichen Spielern der Bucks Schindluder getrieben hat.

Auch wenn Drake nicht der Besitzer der Raptors ist, sind seine Verbindungen zum Team echt. Der Rapper sorgte 2014 sogar dafür, dass die Franchise mit einer Geldstrafe von 25.000 Dollar belegt wurde, als er sich während eines Konzerts über Kevin Durants freie Agentur äußerte.

„Ich denke, der Schlüssel ist immer, zu wachsen, der Schlüssel ist immer, sich zu entwickeln“, sagte Drake gegenüber NBA.com während der Ankündigung 2018. „Es ist schön, die Uniformen und das schicke Spielfeld und das Merchandise und solche Sachen zu haben, aber das Wichtigste für mich war einfach der Aufruf zum Handeln. Ich denke, in der heutigen Zeit ist es wirklich einfach, in die sozialen Medien zu gehen und über Dinge zu sprechen, die wir gerne ändern würden oder von denen wir denken, dass sie falsch sind, und dann gibt es eine Gelegenheit, wenn man eine präsentiert bekommt, etwas dagegen zu tun.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.