MuseedOrsayParisFrance

Musée d’Orsay Uhr, Victor Laloux, Hauptsaal

Das Musée d’Orsay ist ein Kunstmuseum in Paris. Das Gebäude wurde im Jahr 1900 erbaut und zunächst als Bahnhof genutzt. Im Jahr 1986 wurde es in das heute sehr berühmte Museum umgewandelt.

Das Museum stellt Kunstwerke des 19. Jahrhunderts aus, darunter auch impressionistische Gemälde. Zu den impressionistischen Gemälden gehören Werke von Monet, Degas, Renoir, Cézanne, Manet und Van Gogh. Deshalb wird das Orsay auch als „Museum des Impressionismus“ bezeichnet.

Das Museum zeigt hauptsächlich französische Kunst aus der Zeit von 1848 bis 1915, darunter Gemälde, Skulpturen, Möbel und Fotografien. Seine umfangreiche Sammlung von impressionistischen und postimpressionistischen Meisterwerken ist die größte der Welt. Sie umfasst Werke von Malern wie Monet, Manet, Degas, Renoir, Cézanne, Seurat, Sisley, Gauguin, Van Gogh und vielen anderen.

MuseeDOrsay

Museum Orsay, vom rechten Seine-Ufer aus gesehen

Geschichte

Das Gebäude wurde 1804 als Oberster Gerichtshof gegründet, aber wegen eines Brandes wurde es 1900 als Bahnhof wiederaufgebaut. Rund 40 Jahre später musste der Betrieb als Bahnhof eingestellt werden, weil die Länge der Bahnsteige kürzer war als die neu gebauten Züge für den Fernverkehr. So wechselte der Bahnhof seine Rolle für den Vorortverkehr und als Postzentrum während des Zweiten Weltkriegs. Im Jahr 1970 gab es einen Streit um das Gebäude. Die einen bestanden darauf, dass das Gebäude abgerissen werden sollte, und holten die Genehmigung des Ministers ein, während die anderen behaupteten, dass es erhalten werden müsse, da es ihrer Meinung nach unter Denkmalschutz stehe. Die Gegner der Zerstörung des Gebäudes schlugen vor, es als Museum zu nutzen, was auch akzeptiert wurde. Nach den Bauarbeiten zur Umwandlung in ein Museum wurde es im Juli 1986 zum Musée d’Orsay, das etwa 2000 Gemälde, 600 Skulpturen und andere Werke beherbergte.

Sammlung

Starry Night Over the Rhone

Vincent van Gogh:
Sternschnuppe über der Rhone
Arles, September 1888

Pierre-Auguste Renoir, Le Moulin de la Galette
Kartenspieler-Paul Cezanne

Paul Cézanne:
Kartenspieler 1894-1895

Paul Cézanne 179

Paul Cézanne:
Äpfel und Orangen
um 1899

  • Jean Auguste Dominique Ingres – 4 Gemälde (die wichtigste Sammlung seiner Gemälde befindet sich im Louvre)
  • Eugène Delacroix – 5 Gemälde (die wichtigste (die wichtigste Sammlung seiner Gemälde befindet sich im Louvre)
  • Théodore Chassériau – 5 Gemälde (die wichtigste Sammlung seiner Gemälde befindet sich im Louvre)
  • Gustave Courbet – 48 Gemälde, darunter Das Atelier des Künstlers, Ein Begräbnis in Ornans, Junger Mann sitzend, L’Origine du monde
  • Jean-François Millet – 27 Gemälde, darunter Frühling, Die Sammler
  • Honoré Daumier – 8 Gemälde
  • Eugène Boudin – 33 Gemälde, darunter Trouville Beach
  • Camille Pissarro – 46 Gemälde, darunter White Frost
  • Édouard Manet – 34 Gemälde, darunter Olympia, Der Balkon, Berthe Morisot mit einem Veilchenstrauß, Das Mittagessen im Gras
  • Berthe Morisot – 9 Gemälde
  • Edgar Degas – 43 Gemälde, darunter Die Parade, auch bekannt als Rennpferde vor den Tribünen, Die Familie Bellelli, Die Badewanne, Porträt von Edouard Manet, Portraits, An der Börse, L’Absinthe
  • Paul Cézanne – 56 Gemälde, darunter Äpfel und Orangen
  • Claude Monet – 86 Gemälde (die wichtigste Sammlung seiner Gemälde befindet sich im Musée Marmottan Monet), darunter Der Bahnhof Saint-Lazare, Die Rue Montorgueil in Paris. Feier des 30. Juni 1878, Windeffekt, Serie der Pappeln, Kathedrale von Rouen. Harmonie in Blau, Blaue Seerosen
  • Alfred Sisley – 46 Gemälde, darunter Inondation at Port-Marly
  • Pierre-Auguste Renoir – 81 Gemälde, darunter Bal au moulin de la Galette, Montmartre
  • Ferdinand Hodler – Der Holzfäller
  • Gustave Caillebotte – 7 Gemälde, darunter Die Bodenleger
  • Édouard Detaille – Der Traum
  • Vincent van Gogh – 24 Gemälde, darunter Selbstbildnis, Porträt seines Freundes Eugene Boch, Die Siesta, Die Kirche von Auvers, Blick vom Chevet, Die Italienerin, Sternennacht über der Rhone, Porträt von Dr. Gachet, Schlafzimmer in Arles
  • Paul Gauguin – 24 Gemälde, darunter Tahitianische Frauen am Strand
  • Henri de Toulouse-Lautrec – 18 Gemälde
  • Paul Signac – 16 Gemälde, darunter Frauen am Brunnen
  • Georges-Pierre Seurat – 19 Gemälde, darunter Der Zirkus
  • Edouard Vuillard – 70 Gemälde
  • Henri Rousseau – 3 Gemälde
  • Pierre Bonnard – 60 Gemälde, darunter Die karierte Bluse
  • André Derain – Charing Cross Bridge, auch bekannt als Westminster Bridge
  • Edvard Munch – 1 Gemälde
  • Gustav Klimt – 1 Gemälde
  • Piet Mondrian – 2 Gemälde
  • James McNeill Whistler – 3 Gemälde, darunter Arrangement in Grey and Black: The Artist’s Mother, auch bekannt als Whistler’s Mother

Bilder für Kinder

  • Musée d'Orsay, Nordwestansicht, Paris 7e 140402

    Das Musée d’Orsay von der Passerelle Léopold-Sédar-Senghor aus gesehen

  • Paryż orsay

    Das Innere des Museums.

  • Eugène Delacroix - La Chasse aux lions

    Eugène Delacroix, Die Löwenjagd, um. 1854

  • Millet Gleaners

    Jean-François Millet, Die Schnitter, 1857

  • Monet dejeunersurlherbe

    Claude Monet, Le déjeuner sur l’herbe, (rechter Teil), mit Gustave Courbet, 1865-1866

  • Paul Cézanne 127

    Paul Cézanne, Porträt von Achille Emperaire, 1868

  • Boudin BadendeTrouville 1869

    Eugène Boudin, Badende am Strand von Trouville, 1869

  • Whistlers Mutter hohe Auflösung

    James McNeill Whistler, Whistlers Mutter, 1871

  • Caillebotteraboteurs

    Gustave Caillebotte, Les raboteurs de parquet (Die Bodenabstreifer), 1875

  • EDGAR DEGAS - En un café o La Absenta (Museo de Orsay, París, 1873. Óleo sobre lienzo, 92 x 68.5 cm)

    Edgar Degas, L’Absinthe, 1876

  • Pierre Auguste Renoir - Tanz auf dem Land - Google Art Project

    Pierre-Auguste Renoir, Tanz auf dem Lande (Aline Charigot und Paul Lhote), 1883

  • Serusier - der Talisman

    Paul Sérusier, Der Talisman/Le Talisman, 1888

  • Vincent van Gogh - Selbstporträt - Google Art Project

    Selbstporträt (1889) von Vincent van Gogh

  • Vincent van Gogh - Die Kirche in Auvers-sur-Oise, Blick vom Chevet - Google Art Project

    Vincent van Gogh, Die Kirche in Auvers, 1890

  • Paul Gauguin 056

    Paul Gauguin, Tahitianische Frauen am Strand, 1891

  • Georges Seurat - Der Zirkus - Google Art Project

    Georges Seurat, Der Zirkus, 1891

  • Georges Lacombe, 1894, 1896, L'Existence, Holzschnitzerei (Bas-relief en bois de noyer), 68.5 x 141,5 x 6 cm, Musée d'Orsay, Paris. DSC09000

    Georges Lacombe, L’Existence, 1894-96

  • Albert Lebourg, vor 1918, Paris, l'écluse de la Monnaie. Soleil d'hiver, Öl auf Leinwand, 81,5 x 115,5 cm, Musée d'Orsay, Paris.

    Albert Lebourg, Paris, l’écluse de la Monnaie. Soleil d’hiver

  • Rippl Weiblich mit Blume 1891

    József Rippl-Rónai, Weiblich mit Blume, 1891

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.