In diesem Zusammenhang denken wir selten darüber nach, was das Wort glücklich wirklich bedeutet. Wenn Sie ein englischer Muttersprachler sind, dann gehen Sie wahrscheinlich davon aus, dass Sie wissen, was es bedeutet, glücklich zu sein. Wahrscheinlich gehen Sie auch davon aus, dass Menschen auf der ganzen Welt eine ähnliche Vorstellung davon haben, was es bedeutet, glücklich zu sein (auch wenn sie sich vielleicht darin unterscheiden, was sie glücklich macht). Und schließlich glauben Sie wahrscheinlich, dass das allgemeine Konzept des Glücks für die Menschen seit Äonen ähnlich ist (obwohl wiederum die besonderen Dinge, die die Menschen vor ein paar tausend Jahren glücklich gemacht haben könnten, nicht die gleichen sind wie die Dinge, die die Menschen heute glücklich machen).

Ein faszinierender Artikel von Shigehiro Oishi, Jesse Graham, Selin Kesebir und Iolanda Costa Galinha in der Mai-Ausgabe 2013 des Personality and Social Psychology Bulletin untersucht, was es bedeutet, glücklich zu sein, sowohl in verschiedenen Kulturen/Sprachen als auch im Laufe der Zeit innerhalb der Vereinigten Staaten.

Diese Arbeit zeigt, dass es große Unterschiede zwischen den Kulturen gibt, was der Begriff Glück bedeutet. Außerdem hat sich die Bedeutung des Begriffs Glück für die Amerikaner in den letzten 200 Jahren verändert.

Um die Bedeutung des Begriffs Glück zu erforschen, sammelten die Forscher den Begriff (oder manchmal auch Begriffe) für Glück, der in 30 verschiedenen Ländern verwendet wird. Viele dieser Länder vertraten unterschiedliche Sprachen (Französisch in Frankreich, Chinesisch in China), aber es gab auch einige Länder, in denen eine gemeinsame Sprache gesprochen wurde (Englisch wird sowohl in Australien als auch in den Vereinigten Staaten gesprochen; Spanisch wird in Argentinien, Ecuador und Spanien gesprochen). Sie erhielten diese Begriffe von Informanten, die das beste Wort (oder die besten Wörter) zur Beschreibung des Glücksbegriffs nannten. Die Forscher gaben auch an, wie sie das maßgebliche Wörterbuch des jeweiligen Landes einschätzen.

Die Forschungsassistenten untersuchten dann Aspekte der Bedeutung der Wörter für Glück in verschiedenen Sprachen.

Auffallend ist, dass in 24 der 30 Länder die Bedeutung des Begriffs Glück mit einem starken Glückselement verbunden war. Im amerikanischen Englisch wird der Begriff in geringem Maße für Glück verwendet („That was a happy accident.“), aber im Allgemeinen bezieht sich Glück in den USA auf einen individuellen emotionalen Zustand. Andere Länder hatten auch eine Komponente der Bedeutung von Glück, die sich auf den positiven emotionalen Zustand bezog.

Eine weitere interessante Beobachtung aus dieser Analyse war, dass der Glücksaspekt umso stärker hervortritt, je weiter die Länder vom Äquator entfernt sind. Die Autoren vermuten, dass in kälteren Klimazonen die Umweltbedingungen eine größere Rolle für Erfolg und Wohlbefinden spielen als in milderen Klimazonen.

Zwei weitere Analysen untersuchten die Veränderungen in der Verwendung des Begriffs „happy“ im Englischen während der letzten paar hundert Jahre. Eine Analyse zeigte, dass die Verwendung der Wörter „happy“ und „happiness“ in den Ansprachen der US-Präsidenten zur Lage der Nation im Laufe der Jahre zurückgegangen ist. Darüber hinaus hat es eine Verschiebung gegeben. Wenn Präsidenten in den 1800er Jahren von Glück sprachen, bezogen sie sich auf Glück und Wohlstand. Mitte bis Ende des 20. Jahrhunderts bezogen sich die Präsidenten, wenn sie von Glück sprachen, auf die positive Emotion der Zufriedenheit.

In einer zweiten Analyse wurde untersucht, wie oft in den Büchern der Vereinigten Staaten von einer glücklichen Nation im Gegensatz zu einer glücklichen Person die Rede war. Das heißt, wenn Glück ein Umstand ist, der mit Glück und Wohlstand verbunden ist, dann sollten wir darüber in Bezug auf Gruppen wie das Land sprechen. Wenn Glück ein innerer emotionaler Zustand ist, dann sollten wir darüber vor allem in Bezug auf Menschen sprechen.

Um dieser Frage nachzugehen, suchten die Forscher in der digitalen Google-Datenbank nach den Ausdrücken „happy nation“ und „happy person“ in englischen Büchern, die zwischen 1800 und 2008 in den Vereinigten Staaten veröffentlicht wurden.

Im Jahr 1800 sprachen die Menschen viel häufiger von einer glücklichen Nation als von einer glücklichen Person. Die Zahl der Verweise auf eine glückliche Nation nahm im Laufe des 19. Jahrhunderts stetig ab, und um 1900 war sie relativ selten. Ab etwa 1925 nahm die Verwendung des Begriffs „glücklicher Mensch“ wieder zu.

Diese Datenanalysen weisen zwei interessante Aspekte auf. Erstens gab es in den USA eine Verschiebung von der Auffassung, dass Glück ein Zustand ist, der von außen durch Glück und Wohlstand verursacht wird, hin zu einem inneren Gefühlszustand, der unter der Kontrolle der Person steht. Zweitens ist die Ansicht, dass Glück starke Elemente von äußeren Kräften wie Glück beinhaltet, immer noch in der ganzen Welt verbreitet, auch wenn sie in den Vereinigten Staaten nicht verbreitet ist.

Dieses Thema ist wichtig, weil ein Großteil der wissenschaftlichen Welt Englisch als Grundlage für die Beschreibung wichtiger psychologischer Zustände und Prozesse verwendet. Wenn die englische Sprache bei der Verwendung eines dieser Begriffe etwas eigenwillig ist, kann das einen tiefgreifenden Einfluss darauf haben, was die Wissenschaft glaubt, untersuchen zu müssen.

Schließlich ist es auch für Nicht-Wissenschaftler wichtig zu erkennen, dass es viele Komponenten des Glücks gibt. Wenn Sie traurig sind, neigen Sie vielleicht dazu, sich darauf zu konzentrieren, was mit Ihnen nicht stimmt und Sie unglücklich macht. Wenn man sich jedoch bewusst macht, welche Rolle Lebenssituationen für das Glück spielen, erkennt man, wie eine Veränderung der Umgebung auch die Lebenseinstellung verändern kann.

Folgen Sie mir auf Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.