Zunächst einmal ist es einfach, zwischen einem Stern (oder Planeten) und anderen Objekten am Himmel zu unterscheiden.Flugzeuge oder Hubschrauber und dergleichen werden höchstwahrscheinlich ihre Position (drastisch) in einem kurzen Zeitraum ändern, und die Änderung der Farbe und Intensität, wie schnell sie auch sein mag, wird gemustert sein.Ein Stern oder ein Planet flackert nur, wenn er sich in der Nähe des Horizonts befindet, und wenn er sich oberhalb von etwa 4 oder 5 Fäusten (auf Armlänge) über dem Horizont befindet, nimmt das „Flackern“ dramatisch ab, und die Sterne in der Nähe des Zenits (über Ihrem Kopf) „flackern“ nur leicht und ändern ihre Farbe nicht. Das Licht des Sterns durchdringt in Horizontnähe viel mehr von unserer Atmosphäre als über unseren Köpfen, und je mehr „Luft“ es durchdringen muss, desto stärker wird das Licht verzerrt – der gleiche Effekt wie bei der Sonne oder dem Mond in der Morgendämmerung, aber da die Lichtquelle viel kleiner und fokussierter ist, nehmen wir die Veränderungen viel stärker wahr. Die Farbveränderung kann von blau bis rot gehen und dabei den größten Teil des Spektrums durchlaufen, so dass die Farbe an sich kein Indikator für die Quelle ist, aber die Veränderungen werden sehr schnell zwischen den Farben und zufällig sein, wenn es sich um einen Stern oder einen Planeten handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.