Wenn man in der Welt des Essens und Kochens Wein mit Käse oder Speisen kombiniert, sucht man in der Regel nach einer von zwei Möglichkeiten: entweder nach einer Geschmacksrichtung, die eine Ergänzung darstellt, oder nach einer, die einen Kontrast bildet.

Kann man mit dieser Technik auch Tortenaromen mit Füllungen und Zuckergüssen kombinieren?

Es hat sich herausgestellt, dass es sogar ziemlich gut funktioniert! Viele der Torten, die wir für klassisch halten, halten sich (vermutlich unbeabsichtigt) an den Leitfaden „Ergänzung oder Kontrast“. Es macht Spaß, über den Erfolg klassischer Kombinationen nachzudenken und neue Geschmacksrichtungen auszuprobieren.

Illustration via CakeSpy

Gelber oder Vanillekuchen

Ein fluffiger, zarter und mild nach Vanille duftender Kuchen wird oft als Basis für Tortendekorationen verwendet und eignet sich gut für eine Reihe von Geschmackspaarungen.

Foto über Bluprint-Lehrerin Jenny McCoy

Komplemente:

Da Vanille von einer Blume abstammt, liegt es nahe, dass sie mit blumigen Kräutern oder Extrakten wie Lavendel, Minze, Rose oder Rosmarin harmoniert. Vanillekuchen mit violetter Buttercreme zum Beispiel sind zierlich, delikat und süß.

Wenn es in einem Vanille-Latte funktioniert, funktioniert es wahrscheinlich auch in einer Kuchenfüllung oder Glasur. Kardamom, Zimt, Muskatnuss und Nelken sind einige Beispiele für süße Gewürze, die sich eignen.

Milde Fruchtaromen wie Feige, Birne und Erdbeeren ergänzen die Vanille. Der Lady Baltimore-Kuchen zum Beispiel besteht aus einem hellen Vanillekuchen mit einer Feigen-Frucht-Füllung, die von einer flauschigen Wolke aus Baiser-Buttercreme gekrönt wird.

Foto via Beth Somers

Kontraste:

Tiefe, dunkle Schokolade ist wahrscheinlich der bekannteste Kontrast zu diesem hellen Vanillekuchen – nicht umsonst ist der gelbe Kuchen mit Karamellglasur ein Klassiker. Zu viel Kontrast? Sie eignet sich auch gut als Füllung, wie in dem Rezept aus dem Craftsy-Kurs The Wilton Method: Baking Basics.

Foto via Jenny McCoy

Säuerliche, kräftig schmeckende Früchte können auch einen angenehmen Kontrast zu milder Vanille bilden. Säuerliche Kirschen oder Blaubeeren, helle Zitrusfrüchte wie Zitrone oder Limetten. Ein Vanillekuchen, der mit einem Zitronen-Thymian-Quark gefüllt ist, wie in Kreative Aromen für Kuchen, Füllungen & Glasuren beschrieben, ist eine Studie über einen schönen Kontrast.

Schokoladenkuchen

Ein reichhaltiger Schokoladenkuchen verlangt nach einem Belag, der seinem Hauptbestandteil Respekt zollt.

Foto von Craftsy-Mitglied Ayen

Komplemente:

Schokolade harmoniert perfekt mit… nun ja, Schokolade. Einen Schokoladenkuchen mit einer Schokoladenfüllung und/oder -glasur zu kombinieren, ist nie eine schlechte Entscheidung.

Espresso oder Kaffee können eine wunderbare Geschmackstiefe in Schokolade hervorbringen. Dieses harmonische Duo kann auch im Kontrast zueinander stehen – denken Sie nur an den Kontrast zwischen Kaffee- und Schokoladenaroma und dem cremigen Vanille- und Biskuitgeschmack im Tiramisu.

Manchmal hat man Lust auf eine Nuss. So ziemlich jede Art von Nuss, die Sie sich vorstellen können, passt gut zu Schokolade, von Mandeln über Macadamianüsse bis hin zu Pekannüssen. Der deutsche Schokoladenkuchen zum Beispiel besteht aus Schokolade, Pekannuss und Kokosnuss, die alle zusammen ein köstliches Ergebnis ergeben.

Foto über die Craftsy-Lehrerin Jenny McCoy

Kontraste:

So wie Vanillekuchen mit Schokoladenglasur ein Klassiker ist, funktioniert das gleiche Konzept, wenn man die Geschmacksrichtungen umdreht. Ein schokoladiger Kuchen passt wunderbar zu einer süßen, milden Vanillefüllung oder -glasur.

Säuerliche, leuchtende Früchte wie Orangen, Zitronen oder Himbeeren können einen wunderbaren Kontrast zur Schokolade bilden.

Sehr salzige Aromen wie gesalzenes Karamell, Brezeln, Erdnüsse oder vielleicht alle drei, bilden einen schönen Gegenpol zur reichen Süße der Schokolade. Es ist eine Kombination, die süchtig macht.

Karottenkuchen

Ein süßer, würziger Kuchen, der erdig und heimelig ist, kann gut mit einer Vielzahl von verschiedenen Geschmacksrichtungen spielen.

Foto über Craftsy-Mitglied Bwithani

Komplemente

Süße Früchte wie Ananas und Rosinen passen gut zu Karottenkuchen; sie werden sogar häufig dem Teig hinzugefügt. Warum nicht auch in eine Füllung oder Glasur einarbeiten?

Nussige Aromen passen gut zur würzigen Süße des Karottenkuchens. Sie können eine Buttercreme mit der Nuss Ihrer Wahl hinzufügen oder eine Buttercreme oder Füllung mit gebräunter Butter herstellen, die von Natur aus einen nussigen Geschmack hat.

Foto via CakeSpy

Kontraste

Es gibt einen Grund, warum Karottenkuchen so häufig mit Frischkäseglasur kombiniert wird: Die leicht säuerliche Qualität des Käses passt wunderbar zu der milden Süße und Schärfe des Kuchens. Mit saurer Sahne angereicherte Füllungen und Glasuren sind ebenfalls eine gute Wahl.

Eine Erhöhung des Gewürzanteils kann einen angenehmen Kontrast zum Karottenkuchen bilden. Der kräftige und durchsetzungsfähige Geschmack von Ingwer zum Beispiel fügt der Süße der Karotten eine neue Dimension hinzu.

Zitronenkuchen

Leuchtend und spritzig, belebt Zitronenkuchen die Geschmacksknospen. Aber was belebt die Zitrone?

Foto via Pâtisserie Natalie

Ergänzungen

Helle Fruchtaromen, wie z.B. säuerliche Beeren, passen gut zur Zitrone und fügen Aromen und Farben hinzu, die hübsch aussehen und sich gut mit der Zitrone verbinden. Zitronen-Brombeer-Cupcakes sind hübsch und köstlich.

Assertive Gewürze und Kräuter, wie Zitronengras, Ingwer oder Minze, können dem lebhaften Zitronengeschmack Paroli bieten und ihm eine neue Dimension verleihen.

Kontraste

Schokolade und Zitrone? Unglaublich! Die dunkle Süße der Schokolade harmoniert überraschend gut mit der leichten Süße der Zitrone.

Erdige Gewürze und Kräuter können im Kontrast zur Helligkeit der Zitrone wirken und dem Kuchen ein erdiges Element verleihen: Thymian und Basilikum sind einige gute Beispiele.

Vanillearomen können die Durchsetzungskraft der Zitrone abmildern, aber auch eine süß-säuerliche Kombination ergeben, die Lust auf mehr macht. Zitronen-Mohn-Kuchen mit Vanille-Buttercreme oder -Glasur zum Beispiel kann eine exquisite Kombination sein.

Wie Sie im Craftsy-Kurs Creative Flavors for Cakes, Fillings & Frostings lernen werden, ist der Himmel die Grenze, wenn es um köstliche und interessante Geschmackskombinationen geht. Die Kursleiterin Jenny McCoy ist eine Konditorin, die gelernt hat, klassische Techniken in einfallsreiche und außergewöhnliche Desserts zu verwandeln.

Melde dich noch heute an, um zu lernen, wie und wann du verschiedene Geschmacksrichtungen in Kuchen einbauen kannst, einschließlich Techniken, wie du das meiste Aroma aus Zutaten wie Nüssen und Kokosnuss herausholst und wann und wie du sie in einen Kuchenteig, eine Füllung oder einen Zuckerguss mischst.
Schauen Sie morgen wieder im Craftsy-Blog vorbei, um zu lernen, wie man Zuckerblätter verwendet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.