Medizinisch geprüft von Dr. Emily Splichal und Dr. Janine Taddeo
Letzte Aktualisierung am 12. Oktober 2018

Definition

Die Bildung von Schwielen wird durch eine Ansammlung von abgestorbenen Hautzellen verursacht, die sich über einen Bereich des Fußes verhärten und verdicken. Diese Schwielenbildung ist ein Abwehrmechanismus des Körpers, um den Fuß vor übermäßigem Druck und Reibung zu schützen. Schwielen treten normalerweise am Fußballen, an der Ferse und/oder an der Innenseite des großen Zehs auf. Manche Schwielen haben einen tief sitzenden Kern, der als Nukleation bezeichnet wird. Diese besondere Art von Schwielen kann besonders schmerzhaft auf Druck reagieren. Dieser Zustand wird oft als unheilbare Plantarkeratose bezeichnet.

Ursache

Schwielen entstehen durch übermäßigen Druck an einer bestimmten Stelle des Fußes. Einige häufige Ursachen für die Bildung von Schwielen sind hochhackige Schuhe, zu kleine Schuhe, Übergewicht, Anomalien im Gangzyklus (Gehbewegung), Plattfüße, hochgewölbte Füße, knöcherne Vorsprünge und der Verlust des Fettpolsters an der Fußsohle.

Behandlung und Vorbeugung

Viele Menschen versuchen, die durch Schwielen verursachten Schmerzen zu lindern, indem sie sie mit einer Rasierklinge oder einem Messer abschneiden oder kürzen. Dies ist jedoch nicht die richtige Methode zur Behandlung von Schwielen, es sei denn, sie wird von einem Fachmann durchgeführt. Dies ist sehr gefährlich und kann den Zustand verschlimmern und zu unnötigen Verletzungen führen. Vor allem Diabetiker sollten diese Art der Behandlung nicht ausprobieren. Um den übermäßigen Druck, der zur Schwielenbildung führt, zu verringern, sollte das Gewicht mit Hilfe einer Orthese gleichmäßig verteilt werden. Eine wirksame Orthese leitet den Druck von den „Hot Spots“ oder den Bereichen mit hohem Druck ab, damit die Hornhaut heilen kann. Die Einlage sollte aus Materialien bestehen, die Stöße und Scherkräfte (Reibung) absorbieren. Frauen sollten außerdem darauf achten, keine Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen. Wie immer sollte ein chirurgischer Eingriff das allerletzte Mittel sein.

Wenn das Problem weiter besteht, sollten Sie Ihren Fußarzt aufsuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.