– Wenn Sie einen hypoallergenen Hund mit geringem Haarwuchs haben, sollten Sie häufig zum Friseur gehen und das Fell des Hundes kurz schneiden lassen. Auch wenn das Haar/Pelz selbst kein Allergen ist, kann längeres Fell eine Vielzahl von Allergenen aus dem Haustier und der Umwelt einfangen, darunter Hautschuppen, getrockneter Speichel, Schimmel, Pollen und Staub.

– Wenn Sie einen Hund (oder eine Katze) haben, der/die häufig Haare und Hautschuppen abwirft und nicht in der Lage ist, diese selbst zu entfernen, sollten Sie Ihr Haustier zu einem professionellen Tierpfleger bringen. Kennelwood bietet spezielle SHED- X-Behandlungen zu einem ermäßigten Preis für Stammkunden des Clubs an. Andere Hundefriseure bieten ähnliche Behandlungen und Pläne an.

– Reiben Sie das Fell Ihres Haustiers zwischen den Bädern mit einem Tuch ab, das mit Wasser oder einer allergenneutralisierenden Lösung wie Allerpet D (für Hunde) oder Allerpet C (für Katzen) angefeuchtet ist.

– Füttern Sie Ihr Haustier mit einem hochwertigen Futter, das reich an hautfördernden Ölen mit dem richtigen Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren ist. Tiere mit gesunder Haut scheiden weniger Hautschuppen aus. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, welches Futter für Ihr Haustier am besten geeignet ist. Ich empfehle meinen Kunden häufig Hill’s Science Diet und füttere einigen meiner Hunde Hill’s Adult Sensitive Skin.

Um Allergene in Ihrem Haus zu reduzieren:

– Bestimmen Sie einige haustierfreie Räume – insbesondere das Schlafzimmer. Auch wenn Sie gerne mit Ihrem Haustier schlafen, kann es für Allergiker besonders schädlich sein, nachts die mit Allergenen gefüllten Hautschuppen einzuatmen.

– Stellen Sie einige haustierfreie Möbel auf – oder bedecken Sie Sofas, Stühle und Betten mit „Überwürfen“, die leicht gewaschen werden können. Verwenden Sie ein spezielles Waschmittel wie Allersearch Anti-Allergen Wash, das die meisten Allergene zerstört. Möbel aus Leder oder Vinyl sind leichter allergenfrei zu halten.

– Waschen Sie das Bett und das Spielzeug Ihres Haustiers häufig. Wählen Sie Betten, die so konzipiert sind, dass sowohl der Bezug als auch die Unterlage leicht gewaschen und getrocknet werden können. West Paw Design bietet eine Reihe von Betten für Haustiere an, die in einer normalen Waschmaschine gewaschen werden können. Wenn Sie ein Haustierbett im Geschäft kaufen, achten Sie darauf, dass es vollständig waschbar ist – oder zumindest einen abnehmbaren Bezug hat, der gewaschen werden kann.

– Saugen Sie häufig mit einem HEPA-Staubsauger (High-Efficiency Particulate Arresting), der winzige Allergene wie Hautschuppen wirksam auffangen und speichern kann. Vergessen Sie nicht, auch Wände, Decken, Möbel, Jalousien, Vorhänge – und sogar Ihr Haustier – zu saugen!

– Verwenden Sie zum Staubwischen häufig ein spezielles Spray wie AllerDust, das Allergene auf dem Staubtuch anzieht. Niemals mit einem trockenen Tuch abstauben, sonst können Sie die Hautschuppen aufwirbeln.

– Vermeiden Sie Teppichböden (wenn möglich), in denen sich Allergene verstecken können. Fliesen, Holz und Linoleum können von Allergenen gereinigt werden, Teppichböden jedoch nicht. Verwenden Sie Teppiche, die gewaschen oder zum Lüften nach draußen gebracht werden können.

– Versuchen Sie, spezielle elektrostatische Filter für Klimaanlagen und Öfen zu installieren und/oder verwenden Sie einen Luftreiniger wie die „Pet Machine“ von Austin.

– Um Allergene auf sich selbst zu reduzieren:

– Vermeiden Sie es, Ihr Gesicht oder Ihre Augen zu berühren, nachdem Sie Ihr Haustier gestreichelt oder mit ihm gespielt haben. Waschen Sie sich gründlich die Hände und die Haut, die mit dem Speichel des Tieres in Berührung gekommen ist.

– Tragen Sie spezielle „Haustierkleidung“, wenn Sie Ihr Haustier halten oder mit ihm spielen. Wenn Sie fertig sind, waschen Sie die Kleidung mit einem allergenneutralisierenden Waschmittel wie AllerTech, das auch in kaltem Wasser gut funktioniert.

– Wenn Sie mit Ihrem Hund spielen, versuchen Sie, so viel wie möglich draußen zu bleiben, damit die mit Allergenen gefüllten Hautschuppen nicht ins Haus gelangen.

– Suchen Sie einen Arzt auf, der auf Allergien gegen Haustiere beim Menschen spezialisiert ist und/oder diese gut versteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.