Tone werden in zwei Klassen eingeteilt: Restton, der am Ursprungsort vorkommt, und transportierter Ton, auch Sedimentton genannt, der durch Erosion vom Ursprungsort entfernt und an einer neuen, möglicherweise entfernten Stelle abgelagert wird. Tonreste entstehen am häufigsten durch Oberflächenverwitterung, die auf drei Arten zu Ton führt: durch die chemische Zersetzung von Gesteinen wie Granit, die Kieselsäure und Tonerde enthalten; durch die Lösung von Gesteinen wie Kalkstein, die tonhaltige Verunreinigungen enthalten, die sich, da sie unlöslich sind, als Ton ablagern; und durch die Zersetzung und Lösung von Schiefer. Einer der häufigsten Prozesse der Tonbildung ist die chemische Zersetzung von Feldspat.

Ton besteht aus einer Schicht miteinander verbundener Silikate, die mit einer zweiten schichtartigen Gruppierung von Metallatomen, Sauerstoff und Hydroxyl kombiniert sind und ein zweischichtiges Mineral wie Kaolinit bilden. Manchmal befindet sich die letztgenannte schichtartige Struktur zwischen zwei Siliziumdioxidschichten und bildet ein dreischichtiges Mineral wie Vermiculit. Bei der Lithifizierung können verdichtete Tonschichten in Schiefer umgewandelt werden. Unter der starken Hitze und dem Druck, die sich in den Schichten entwickeln können, kann der Schiefer in Schiefer umgewandelt werden.

  • Einleitung
  • Eigenschaften und Klassifizierung
  • Entstehung
  • Verwendung
  • Ton als Boden
  • Bibliographie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.