Ziehen Sie mühelos Mücken an? Oder gehören Sie zu den begnadeten Menschen, die mit natürlichen Mückenabwehr-Superkräften geboren werden?

Es gibt tatsächlich zwei Extreme – aber wenn Sie zu den unglücklichen 20 Prozent der Bevölkerung gehören, die mehr als alle anderen immer wieder gestochen werden, ist Ihnen das vielleicht schon bewusst.

Abgesehen davon, dass man vergisst, Insektenschutzmittel aufzutragen, was macht manche Menschen für Mücken attraktiver?

Moskitos haben einen ausgezeichneten Geruchssinn, und offenbar haben sie eine Schwäche für Kohlendioxid. Menschen, die mehr CO2 ausatmen als andere, werden zur Zielscheibe. Daraus lässt sich schließen, dass Menschen, die groß sind und einen hohen Stoffwechsel haben – oder Menschen, die sich sportlich betätigen – in der Regel die Zielscheibe sind.

Und falls Sie nicht nur an eine Schwangerschaft denken, verdoppelt eine Schwangerschaft die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die Auserwählte für die Mücke sind. Abgesehen von CO2 geben schwangere Frauen auch mehr Wärme ab – eine weitere Sache, die Mücken lieben. Wenn du schwitzt, können sie die Milchsäure auf deiner Haut und deinen Haaren riechen, was sie automatisch zu dir zieht.

Leider hat die Forschung bewiesen, dass das uralte Vitamin-B-Mittel viele Schwachstellen hat. Wenn du also ein Mückenflüsterer bist, schnapp dir das Mückenschutzmittel und das Insektizid, um diese hoffnungslosen Romantiker in Schach zu halten.

BONUSFAKTOR: Mücken stechen uns nicht, wenn sie hungrig sind – sie ernähren sich hauptsächlich von Pflanzennektar. Vielmehr sind sie auf der Suche nach einem Eiweiß, das sie für die Entwicklung ihrer Eier benötigen – deshalb stechen nur die weiblichen Mücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.