Ingenieursabschlüsse sind zweifellos gefragt, da immer mehr Studenten erkennen, wie lukrativ eine Karriere im Ingenieurwesen sein kann, aber viele sind sich nicht bewusst, wie schwierig es sein kann, sie zu erlangen. Infolgedessen übersteigt die Abbrecherquote bei weitem die der meisten anderen Abschlüsse mit ähnlichen akademischen Anforderungen, wie z. B. Medizin. Die Ironie dabei ist, dass es in der Regel schwieriger ist, einen Studienplatz für Medizin zu bekommen. Obwohl dies eher auf die Nachfrage als auf andere Faktoren zurückzuführen ist.

Arbeitsaufwand

Die schiere Menge an Arbeit, die ein Ingenieurstudent im Vergleich zu den meisten Studiengängen leisten muss, erfordert ein starkes Engagement und eine ernsthafte Arbeitsmoral. In den meisten Fällen haben Studenten der Ingenieurwissenschaften aufgrund ihrer Studienverpflichtungen weniger Freizeit, und das kann vor allem für Studenten im ersten Jahr schwierig sein, sich darauf einzustellen.

Wie bei den meisten Aspekten der Ausbildung gilt auch hier, dass man, wenn man das Thema seines Studiums nicht zumindest teilweise interessant findet, kaum die Motivation aufbringen kann, es durchzuziehen und erfolgreich zu sein. Das gilt vor allem, wenn es um eine Anstellung geht, bei der mehr Anforderungen an Sie gestellt werden und Sie vielleicht ganz unten auf der Leiter anfangen und niedere Arbeiten verrichten. Es ist eine Tatsache, dass es in jedem Ingenieurstudium Module gibt, die spektakulär langweilig sind, während andere anregend sind und Ihren Appetit auf den gewählten Berufsweg wecken. Wenn Sie zumindest ein wenig Leidenschaft für Ihre Richtung mitbringen, werden Sie die schwierigeren Phasen viel leichter überstehen, vor allem, wenn Ihre Kommilitonen scheinbar weniger Arbeit haben.

Welche Studenten schneiden besser ab als andere und warum?

Die meisten Ingenieurstudiengänge sind im ersten Jahr ähnlich aufgebaut, da die Grundlagen des Ingenieurwesens gelehrt werden (dieselben Grundlagen, die Kernbestandteile des zukünftigen Studiums und der Karriere sein werden). Nach dem ersten Jahr wird der Kursinhalt sehr viel spezieller und konzentriert sich stärker auf das Fachgebiet, das der Student später studieren wird.

Es ist eine Tatsache, dass Studenten mit einer soliden Grundlage in Mathematik die Studienanforderungen weniger anspruchsvoll und die damit verbundenen Konzepte leichter zu verstehen finden. Es ist zwar allgemein anerkannt, dass die Mathematik einen großen Teil des Ingenieurwesens ausmacht, aber es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass die Fähigkeit, Probleme zu lösen und innovative Lösungen zu finden, ebenfalls unabdingbar ist. Auch die Fähigkeit, etwas Kompliziertes einfach und prägnant zu kommunizieren, wird Sie weit bringen.

Die einfachsten Ingenieurstudiengänge

Viele Leute argumentieren, dass das Bauingenieurwesen, obwohl es immer noch als extrem anspruchsvoll gilt, der am einfachsten zu erlangende Ingenieurabschluss ist, aber das ist nur ein Teil der Geschichte. Dieselben Leute halten es auch für eine der schwierigsten Berufswahlen, da die Anforderungen und das Maß an Verantwortung andere Berufe bei weitem übertreffen können.

Ein Bauingenieur kann zum Beispiel für Projekte mit viel größeren Budgets und Zeitvorgaben verantwortlich sein (z. B. im Baugewerbe), bei denen Druck und ein hohes Maß an Dringlichkeit als Teil der Arbeit akzeptiert werden. Bedenken Sie, dass die meisten großen Bauunternehmen mit Gewinnspannen von nur 1 % arbeiten.

Das entspricht zwar immer noch beträchtlichen Gewinnen, da es bei großen Bauprojekten, wie z. B. im Hochhausbau und bei großen gewerblichen Projekten, um enorme Summen geht. Wenn eine Arbeit schlecht läuft und hinter dem Zeitplan zurückbleibt, kann dies enormen Druck und finanzielle Verluste für den Bauherrn bedeuten, der oft einen Bauingenieur beschäftigt und eng mit ihm zusammenarbeitet, um zu versuchen, die Arbeit wieder auf den richtigen Weg zu bringen.

Wirtschaftsingenieurwesen ist eine weitere technische Disziplin, die als weniger anspruchsvoll angesehen wird als zum Beispiel Chemieingenieurwesen, das weitgehend als die anspruchsvollste akademische Disziplin angesehen wird.

Es gibt auch einen allgemeinen Abschluss in Ingenieurwesen, der mehr auf den Prinzipien des Ingenieurwesens basiert, ohne sich auf eine bestimmte Richtung zu spezialisieren. Er gilt als Einführung in das Ingenieurwesen und ist daher nicht direkt vergleichbar, was ihn zu einem der einfachsten Ingenieurstudiengänge macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.