Wie funktioniert Kundalini Yoga?

Im Kundalini Yoga üben wir eine Reihe von Körperhaltungen, die in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt werden, um eine gewünschte Wirkung zu erzielen. Diese Sequenzen – „Kriyas“ genannt – können das Nervensystem stärken, das Immunsystem ankurbeln, Emotionen ausgleichen und ein allgemeines Gefühl von Harmonie und Wohlbefinden erzeugen.

Wenn wir beginnen, ins Gleichgewicht zu kommen, trainieren wir uns selbst, zu reagieren statt zu reagieren. Wir bauen Stressresistenz auf, um auch in den schwierigsten Zeiten standhaft zu bleiben. Und wir werden befähigt, zu handeln, wenn es nötig ist, um eine Welt zu schaffen, die frei, fair und gerecht für alle ist.

Diese Technik kombiniert präzise und bewusst Atem (Pranayam), Handhaltung (Mudra), Augenfokus (Drishte), Singen (Mantra), Körperverriegelungen (Bhandas) und Körperhaltungen (Asana), um Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht zu bringen.

Da es schnell und kraftvoll wirkt, ist Kundalini Yoga ein Yoga für Hausfrauen und Hausmänner, für Menschen, die mit den täglichen Herausforderungen und Belastungen von Beruf, Familie und Unternehmen zurechtkommen müssen. Es ist ein Weg für jeden, der die Fähigkeiten haben möchte, mit den Herausforderungen unserer Zeit erfolgreich umzugehen.

Während Hatha Yoga als eine Reihe von einzelnen Haltungen oder Sequenzen von Haltungen gelehrt wird, wird Kundalini Yoga in Kriyas unterrichtet. Eine Kriya ist eine Reihe von Körperhaltungen, Atem, Rhythmus und Klang, die auf ein bestimmtes Ergebnis hinarbeiten. Das Praktizieren einer Kriya löst eine Abfolge von körperlichen und geistigen Veränderungen aus, die sich gleichzeitig auf Körper, Geist und Seele auswirken. Es gibt Kriyas, die die Leber unterstützen, das Drüsensystem ins Gleichgewicht bringen, dich zum Strahlen bringen, die Hypophyse stimulieren, die Flexibilität der Wirbelsäule erhöhen und vieles mehr. Jede Kriya hat eine andere Wirkung, aber alle wirken auf allen Ebenen deines Seins.

Wie sieht eine Kundalini Yoga Klasse aus?

Eine Kundalini Yoga Klasse beginnt mit der Einstimmung auf das Adi Mantra „Ong Namo Gurudev Namo“. Der Lehrer kann dich dann durch einige Aufwärmübungen führen, die Pranayam (Atemübungen) oder körperliche Dehnungen beinhalten. Dann beginnt die Kriya, und je nach Länge und Schwierigkeitsgrad der Kriya, die der Lehrer ausgewählt hat, kannst du zwischen den Übungen kurze Pausen machen. Die Stunde endet mit einer Meditation und Savasana (Endentspannung).

Meditation ist ein wichtiger Aspekt dieser Praxis. Die Meditation im Kundalini Yoga enthält spezifische, praktische Werkzeuge, die den Geist sorgfältig und präzise unterstützen und den Körper durch den Einsatz von Atem, Mantra, Mudra und Fokus führen. Die Bandbreite und Vielfalt der Meditationstechniken in der Kundalini Yoga Tradition ist wirklich außergewöhnlich. Es gibt Meditationen, die Stress abbauen, an Süchten arbeiten, die Vitalität steigern und die Chakren klären, um nur einige zu nennen. Es gibt zwar viele, viele Meditationsstile und -ansätze, aber was diesen Meditationsansatz auszeichnet, ist seine Präzision, Wirksamkeit und Praktikabilität.

Kundalini Yoga kann von jedem praktiziert werden, unabhängig von Alter, Flexibilität, Körperform oder -größe oder anderen Faktoren. Für viele Posen werden Modifikationen angeboten. Wenn Sie nicht auf dem Boden sitzen können, stehen Ihnen Stühle zur Verfügung, die Sie benutzen können. Bei regelmäßiger Kundalini Yoga-Praxis werden Sie schnell an Kraft gewinnen, aber in der Zwischenzeit sollten Sie während der Übungen nach Bedarf Pausen einlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.