Denken Sie darüber nach, wie die Lebensmittel, die Sie essen, Ihren Körper in ein paar Jahren beeinflussen werden? Das sollten Sie. Erfahren Sie mehr darüber, welche Lebensmittel Haarausfall verursachen und verhindern…

Welche Lebensmittel verursachen und verhindern Haarausfall?

Welche Lebensmittel verursachen Haarausfall?

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum Menschen dazu neigen, Haare zu verlieren; der Hauptfaktor für die Gesundheit Ihrer Haare liegt jedoch in der Ernährung. Eine familiäre Vorbelastung mit Glatzenbildung in Kombination mit ungesunder Ernährung kann den Haarausfall drastisch verstärken.

Unter dem Motto „Zu viel des Guten kann schlecht sein“ kann sich eine ausgewogene Ernährung als vorteilhaft für Ihr Haar erweisen, aber zu viel von etwas zu konsumieren ist nicht ideal, wenn Sie Haarausfall vorbeugen wollen.

Sie haben wahrscheinlich gehört, dass Haarausfall genetisch vererbt wird und man nichts dagegen tun kann, aber Ernährung und Haarausfall gehen Hand in Hand, und es gibt bestimmte Arten von Lebensmitteln, die Sie vermeiden sollten, um Haarausfall zu verhindern, und bestimmte Arten von Lebensmitteln, die Sie für einen guten Satz von Locken zu sich nehmen müssen.

Für diejenigen unter Ihnen, die sich Sorgen um die Anzahl der Strähnen auf Ihrer Kopfhaut machen, könnte das Vermeiden dieser Arten von Lebensmitteln tatsächlich helfen, Ihren Haarausfall zu reduzieren.

adult-attractive-beautiful-1036620.jpg

Einfache Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind Ihr schlimmster Feind. Raffinierte Kohlenhydrate, die in Kuchen, Keksen, Eiscreme, Brot und Weißmehl enthalten sind, enthalten viel Zucker und können indirekt zu Haarausfall führen. Es ist bekannt, dass Kohlenhydrate den Körper daran hindern, mit Stress umzugehen, und Stress ist ein wichtiger Faktor, der zu Haarausfall führt. Wenn also der Stresspegel unkontrolliert ansteigt, kann dies zu vermehrtem Haarausfall führen.

Darüber hinaus produziert der Körper bei der Verwertung raffinierter Kohlenhydrate große Mengen an Insulin, was sich wiederum negativ auf das Haar auswirkt. Lebensmittel aus dieser Kategorie sollten auf jeden Fall vermieden werden, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Haare schneller ausfallen.

Dagegen kann der Wechsel zu komplexen Kohlenhydraten wie Bohnen und Bananen von Vorteil sein; sie sind reich an Ballaststoffen, helfen bei der Verdauung, sorgen für eine gleichmäßige Durchblutung des gesamten Körpers und der Kopfhaut und verbessern so Ihre Haarfollikel immens.

Zuckerhaltige Cerealien

Diese Lebensmittel haben einen hohen glykämischen Index und enthalten künstliche Farbstoffe, die bekanntermaßen Blutzuckerspitzen verursachen, die, wie bereits erwähnt, zu Haarausfall führen können.

Ein typisches westliches Frühstück besteht aus Milch, zuckerhaltigem Müsli und einer ganzen Menge Zucker – kein Wunder, dass Männer im Westen schon in jungen Jahren die Haare verlieren.

Getreide bietet eine hohe Glykogendosis, aber das Problem ist, dass die natürlichen Ballaststoffe daraus entfernt werden, was im Gegenzug dazu führt, dass es verdaut und langsam in unseren Körper aufgenommen wird. Die Entfernung dieser natürlichen Ballaststoffe verursacht einen irrsinnigen Zuckeranstieg im Blutkreislauf, auf den der Körper mit der Freisetzung lächerlicher Mengen an Insulin reagiert, was wiederum ein Faktor ist, der zur Ausdünnung der Haare beiträgt.

abstract-art-bowl-325526.jpg

Fettige Lebensmittel

Fettige Lebensmittel neigen dazu, die Arterien zu verstopfen und könnten eine Todesfalle für Ihre Haut und Kopfhaut sein. Der regelmäßige Verzehr von fettigen Lebensmitteln kann zu einer Miniaturisierung der Haarfollikel, einer eingeschränkten Durchblutung und verstopften Schweißporen führen. Die Verstopfung dieser lebenswichtigen Schweißporen kann dazu führen, dass DHT (Dihydrotestosteron) und andere schädliche Hormone eingeschlossen werden, die den Haarausfall auslösen können.

Die meisten Menschen würden nun vorschlagen, dass die Verwendung eines guten Shampoos diese verstopften Follikel wieder öffnen kann, doch die meisten Menschen neigen dazu, Shampoos zu vermeiden, weil sie auch Chemikalien enthalten, die die Haarfollikel zerstören können. Wenn Sie sich also die Suche nach dem „ultimativen Shampoo“ ersparen wollen, sollten Sie Ihre Ernährung auf eine weniger fettige Ernährung umstellen.

Zuckerfreie Lebensmittel

Wenn Menschen sich für eine zuckerfreie Ernährung entscheiden, kommen sie oft zu dem Schluss, dass zuckerfreie Getränke, Eiscreme und andere essbare Produkte der richtige Weg sind. Zuckerfreie Lebensmittel enthalten jedoch Aspartam, einen künstlichen Süßstoff. Nach Angaben der FDA kann Aspartam Haarausfall und Ausdünnung der Haare sowie eine Reihe von Krankheiten wie Arthritis, Blähungen, Depressionen, Impotenz und sexuelle Probleme verursachen, so dass es besser ist, sich ganz von Lebensmitteln fernzuhalten, die einen künstlichen Süßstoff enthalten.

close-up-cold-colors-1294943.jpg

Milchprodukte

Milch kann die Haarfollikel zerstören, weil sie sehr säurehaltig ist und allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Der Hauptgrund, warum säurehaltige Lebensmittel Haarausfall verursachen können, ist, dass sie allergische Reaktionen auslösen können, die zu einer Kaskade von Immunreaktionen führen, bei denen unser Körper dazu neigt, Zellen und Gewebe wie die Haarfollikel in einem Prozess zu zerstören, der Entzündung genannt wird. Das Ergebnis ist eine eingeschränkte Blutzirkulation, die zu Haarausfall und dünner werdendem Haar führt.

Milchprodukte selbst sind nicht schädlich, wohl aber der Pasteurisierungsprozess, den sie durchlaufen. Durch die Pasteurisierung wird ein Enzym zerstört, das die Verdauung von Milchprodukten überhaupt erst ermöglicht.

Ohne dieses Enzym hat unser Körper Schwierigkeiten, Produkte wie Milch zu verdauen. Tatsächlich werden alle pasteurisierten Milchprodukte, die wir konsumieren, von den Bakterien verdaut und als Abfallprodukte im Körper ausgeschieden, was wiederum zu Haarausfall beitragen kann.

Außerdem verstopfen Milchprodukte die Poren, was zu einer pastösen Haut führt. Dies kann zu einer Verkleinerung der Follikel und zu dünner werdendem Haar führen.

Selen

Nahrungsmittel, die einen hohen Selengehalt aufweisen, können zu Haarausfall führen. Zwar benötigt der Körper Spuren von Selen, weil es als Antioxidans gilt, aber wenn es in großen Mengen aufgenommen wird, kann es zu Haarausfall führen.

Selen ist ein Mineral aus dem Periodensystem, das bekannt dafür ist, das körpereigene Immunsystem zu unterstützen und auch Schäden an Zellen und Geweben zu verhindern. Außerdem ist es dafür bekannt, dass es bei der Bekämpfung von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schilddrüsenerkrankungen hilft. Wie dem auch sei, eine Überdosis Selen kann Haarausfall auslösen.

Der NHS empfiehlt Männern 0,075 mg pro Tag, während Frauen 0,06 mg pro Tag zu sich nehmen sollten.

Zu den Nahrungsmitteln, die eine hohe Menge an Selen enthalten, gehören Paranüsse, Thunfisch, Austern und Vollkornbrot.

daylight-girl-hair-1171655.jpg

Welche Lebensmittel beugen Haarausfall vor?

Sobald Sie über die Lebensmittel gelesen haben, die Sie meiden sollten, gibt es bestimmte Mineralien und Vitamine, die Sie einnehmen können, um Ihren Haarausfall zu kontrollieren. Wie bereits erwähnt, spielt die Ernährung eine wichtige Rolle bei der Kontrolle des Haarausfalls. Hier sind einige Vitamine, Mineralstoffe und Lebensmittel, die Sie für eine gute Haarpracht zu sich nehmen sollten

Vitamin C

Vitamin C hilft uns nicht nur bei der Bekämpfung von Grippe, sondern spielt auch eine wichtige Rolle bei der Synthese von Kollagen. Zitronen und Orangen enthalten reichlich Vitamin C, das den Haarausfall bekämpfen kann. Außerdem können Sie auch kontrolliert Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Eine 2012 durchgeführte Studie verglich zwei Gruppen von Frauen, von denen die eine ein Placebo einnahm und die andere Vitamin C konsumierte. Die Frauen, die Vitamin C in ihrer Ernährung hatten, erlebten weniger Haarausfall als die andere Gruppe.

Protein

Hauptsächlich ist Haarausfall auf einen Mangel an Protein zurückzuführen. Der Verzehr einer gesunden Menge an Eiweiß baut nicht nur schlanke Muskeln auf und hilft bei der Gewichtsabnahme, sondern kann auch das Ausdünnen der Haare stoppen.

Eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2017 beweist, dass sich ein Mangel an Nährstoffen direkt auf den Haarausfall auswirken kann.

Rindfleisch-gekochte-Küche-1268549-1.jpg

Vitamin B

Die B-Vitamin-Familie kann sich als nützlicher Verbündeter im Kampf gegen Haarausfall erweisen. Vitamin B6 (Pyridoxin) ist ein bekanntes Vitamin, das das Ergrauen der Haare verhindert und reichlich in Schalentieren und Geflügel vorkommt.

Möhren &Süßkartoffeln

Möhren sind bekanntlich gut für die Augen, weil sie reichlich Vitamin A enthalten, und sie können Ihnen auch langes und schönes Haar geben. Süßkartoffeln enthalten Beta-Carotin, das als Umwandler fungiert; es wandelt Vitamin A um, damit unser Körper es verwerten kann. Ein Mangel an Vitamin A oder Beta-Carotin kann zu einer trockenen oder juckenden Kopfhaut führen.

Hafer

Eine große Schüssel Haferflocken zum Frühstück kann möglicherweise das Heilmittel für Ihren Haarausfall sein. Hafer enthält alles, was Sie brauchen: Ballaststoffe, Zink, Eisen, Omega-6-Fettsäuren und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFAs), die alle das Haarwachstum anregen.

bottle-bowl-breakfast-704971.jpg

Walnüsse

Sie können Walnüsse in Ihre Ernährung aufnehmen, um Haarausfall zu verhindern. Walnüsse enthalten Biotin, Vitamine aus der B-Familie (B1, B6 und B9), Vitamin E, Eiweiß und Magnesium, die alle für ein gutes Haar und eine gesunde Kopfhaut erforderlich sind.

Linsen

Linsen sind reich an Eiweiß, Eisen, Zink und Biotin. Außerdem sind sie reich an Folsäure, die für die Bildung roter Blutkörperchen benötigt wird. Eine ausreichende Menge roter Blutkörperchen ist absolut notwendig für die „perfekte Haut“ und eine gesunde Kopfhaut, was erklärt, warum die Menschen zur Carboxytherapie gehen (eine Behandlung, um die roten Blutkörperchen in einem bestimmten Bereich zu erhöhen), um Falten und Dehnungsstreifen loszuwerden und Haarausfall zu verhindern.

berry-delicious-food-1258264.jpg

Erdbeere

Erdbeeren haben eine großzügige Menge an Kieselsäure, die ein wichtiger Mineralstoff für die Stärke und das Wachstum der Haare ist. Nehmen Sie auch Reis, Hafer, Zwiebeln, Kohl, Gurken und Blumenkohl zu sich, um Ihren Kieselsäurespiegel aufrechtzuerhalten.

Spinat

Spinat ist die perfekte Quelle für Eisen, ein Mineral, das für die normale Funktion der roten Blutkörperchen erforderlich ist, sowie für Vitamin A und C, die Antioxidantien sind. Forscher gehen davon aus, dass Eisenmangel der häufigste Grund für Haarausfall ist, weshalb es sich als nützlich erweisen kann, Spinat in die Ernährung aufzunehmen. Außerdem ist Spinat nicht nur eisenhaltig, sondern enthält auch Talg, der als natürlicher Conditioner wirkt.

Post submitted by: Dr. Ameerzeb Pirzada, BDS MPhil DM, https://www.islamabaddentist.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.